Jakobi Tonwerke erhoffen sich Impulse vom Klimapaket der Bundesregierung

Die Bilshäuser Jacobi Tonwerke haben am Freitag, 13. Dezember, sieben langjährige Mitarbeiter während der alljährlichen Rentner-Weihnachtsfeier geehrt. Sieben Kollegen gingen 2019 in Ruhestand.

Dominic Jung nahm die Ehrungen gemeinsam mit seinem Schwiegervater, Helmuth Jacobi, vor. Seit 40 Jahren ist Martina Riechmann im Unternehmen tätig. Sie hat ihre Ausbildung im August 1979 begonnen. Heute obliegt ihr die operative Führung der Buchhaltung. Seit 25 Jahren dabei sind Pressenführer Dirk Fritsch, die Maschinenführer Josif Gräz, Jürgen Mursal und Ehrhard Rößling, der Maschinenführer Hans-Jürgen Müller, der auch an der Presse arbeitet, sowie Betriebsschlosser Falco Schüler, der die Fahrzeuge instand hält und in der Staplerwerkstatt Dienst tut.

2019 gingen Klaus Günther (41 Jahre Betriebszugehörigkeit), Hans-Joachim Hoock (35 Jahre), Annegret Lindner (23 Jahre), Horst Sommer (28 Jahre), Ulrich Strüber (33 Jahre), Reinhold Weber (27 Jahre) und Martina Wüstefeld (47 Jahre) in Ruhestand. Die Teilnehmer der Weihnachtsfeier, bei der die Bilshäuser Kinderschola sang, gedachten in einer Gedenkminute vier ehemaliger und eines bis zum Schluss noch aktiven Kollegen, die 2019 gestorben sind. „In Bilshausen beschäftigen wir 350 Mitarbeiter, in unserem Werk in Süddeutschland weitere 100 Kollegen“, berichtete Jung. Jahrzehntelange Zugehörigkeit zum Betrieb sei die Regel. Die meisten Mitarbeiter des Unternehmens kämen aus dem Eichsfeld und den benachbarten Harz-Orten. Nach der Wende habe Jacobi „viele gute Handwerker“ aus Thüringen gewinnen können.

„Unser seit 159 Jahren bestehendes Familienunternehmen, das mittlerweile in sechster Generation geführt wird, bildet regelmäßig Industriekeramiker, aber auch Elek-triker, Schlosser und Kaufleute aus“, berichtete Jung. Die Verdienstmöglichkeiten seien gut, die Arbeitsplätze sicher. Viel verspreche sich das Unternehmen vom Klimapaket der Bundesregierung. Es sehe eine 20-prozentige Förderung vor, wenn Privatpersonen ihr Dach thermisch sanierten. Zu leiden habe Jacobi unter dem derzeitigen Trend zum Flachdach. Sie versuchten bei Bauherren mit der Form- und Farbvielfalt der Ziegel zu punkten.

Das Unternehmen, das mit dem Slogan „Hier verbindet der gute Ton“ für sich wirbt, ist 1860 von Josef Jacobi in Duderstadt gegründet worden. 2005 übernahm die Jacobi Tonwerke GmbH mit Sitz in Bilshausen zu 100 Prozent die Walther Dachziegel GmbH im fränkischen Langenzenn. Jacobi Walther Dachziegel rückte damit zum größten familiengeführten Mittelständler der deutschen Dachziegelbranche auf.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 14.12.2019. Bericht und Foto Michael Caspar.