Wasserschaden an der Carl-Strüber-Sporthalle in Bilshausen

Der Bauausschuss des Gemeinderates von Bilshausen hat beschlossen, die Aufträge für die Sanierung der Carl-Strüber-Sporthalle zu vergeben. Zwei Firmen werden damit betraut, den Sportboden in der Halle zu erneuern.

Dabei soll eine Firma aus Katlenburg-Lindau den durch einen Wasserschaden beschädigten Sportboden demontieren und entsorgen. Eine andere Firma aus Duingen soll dann einen neuen Sportboden einbauen. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 129 .270,30 Euro. Sie werden vollständig von der Gebäudeversicherung getragen.

Kurz vor der Ausschusssitzung hatte die Verwaltung noch ein Nachtragsangebot bekommen. Der Sportboden würde dabei in anderer Bauweise verlegt werden und fünf Euro mehr pro Quadratmeter kosten. Bei ihrem Beschluss haben sich die Mitglieder offen gelassen, das Angebot später noch zu prüfen.

Eine weitere Firma aus Obernfeld soll außerdem die Rückstauklappe der Halle erneuern. Die Kosten von 3489,47 Euro muss die Gemeinde im Haushalt ausweisen.

Bereits am Montag, 11. Februar, sollen die Arbeiten in der Halle beginnen. Bis April soll die Halle dann einen neuen Sportboden haben.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 05.02.2018. Bericht Norma Jean Böger.