SV Bilshausen wird beim Herschel-Cup Zweiter

//SV Bilshausen wird beim Herschel-Cup Zweiter
  • Starker Zweikampf: Während vom SV Bilshausen köpft, versucht Pascal Bigalke (links) vom Gastgeber SV Rotenberg ebenfalls an den Ball zu kommen. Foto: Bänsch

SV Bilshausen wird beim Herschel-Cup Zweiter

Herschel-Cup: Gastgeber entscheiden das Finale des Fußball-Vorbereitungsturniers mit 2:1 gegen den Bezirksliga-Konkurrenten SV Bilshausen für sich

Im zweiten Jahr der Wiederauflage des Herschel-Cups ist der Siegerpokal beim SV Rotenberg geblieben. Die Gastgeber entschieden am Sonntagabend das Fußball-Vorbereitungsturnier mit einem 2:1 (1:1)-Erfolg gegen den Bezirksliga-Konkurrenten SV Blau-Weiß Bilshausen für sich.

Mehr als einen Klassenunterschied hatten die Zuschauer zum Turnierauftakt gesehen, als der Bezirksligist Bilshausen den SV Scharzfeld mit 11:1 (6:0) deutlich in die Schranken gewiesen hatte. Die Eichsfelder führten schon 9:0, als Steffen Kobrig in der 70. Minute den Ehrentreffer für den Kreisligisten erzielte. Die Bilshäuser Tore in dieser einseitigen Partie schossen Stefan Felk (3.), Lucas Goldmann (21., 47.), Bastian Rohland (23., 44., 61., 71.) , Jonas Nachtwey (27., 85.), Richard Strüber (37.) und Jonas Breitenbach (59.).

Mehr ins Zeug legen mussten sich dagegen die Gastgeber, die am Freitagabend den VfL Herzberg mit 2:1 bezwungen hatten, nachdem sie kurz vor der Pause 0:1 (41., Diaa Aldarhini) in Rückstand geraten waren. Julian Tenchella (66.) sowie Andre Diederich in der Nachspielzeit drehten den Spieß noch um, sodass es schließlich zum erwarteten Finale der beiden Bezirksligisten kam.

Bei bestem Fußballwetter hatte der SVR die erste Möglichkeit mit einer Doppelchance von Tenchella, der jedoch zweimal aus kurzer Distanz am in dieser Szene hervorragend reagierenden Bilshäuser Keeper Dennis Laule scheiterte (10.). Danach kam der SVB besser ins Spiel und ging – nach einer Flanke von der rechten Seite – durch einen Kopfball von Goldmann (28.) mit 1:0 in Führung. Noch vor der Halbzeit glichen die Gastgeber mit einer Kopie des ersten Tores aus – allerdings kam hier die Flanke von der linken Seite. Tenchella stieg hoch zum Kopfball und drückte den Ball ins untere linke Eck, unhaltbar für Laule. Vier Minuten nach Wiederanpfiff war es erneut Tenchella, der in einer unübersichtlichen Situation im Bilshäuser Fünf-Meter-Raum zuletzt den Fuß am Ball hatte und diesen über die Linie schob. Danach waren die Gäste am Drücker – allerdings erfolglos. Im Rotenberger Strafraum segelten gleich zwei Bilshäuser Angreifer an einer Flanke von Sven Krautwurst vorbei (53.). Nur eine Minute später musste sich der SVR-Keeper lang machen, um einen Distanzschuss von Xavier Rosenthal noch über die Latte zu lenken. Die größte Chance, die Führung noch auszubauen, hatte Manuel Beseke kurz vor dem Ende, als er freistehend nur noch den Bilshäuser Torhüter vor sich hatte, der aber zur Ecke klären konnte.

Bilshausens Spielertrainer Sebastian Gehrke war sich anschließend sicher, dass seine Mannschaft nicht das gezeigt habe, was sie tatsächlich kann. „Wir haben taktisch etwas ausprobiert und sehr tief gestanden. Zweieinhalb Stunden Training am Sonnabend haben uns auch noch in den Beinen gesteckt.“ Rainer Ballhausen, der SVR-Trainer Tobias Dietrich an der Seitenlinie vertrat, war zufrieden. „Das war eine erhebliche Steigerung zum Spiel am Freitag. Wir waren körperlich gut drauf.“ Beide Teams stehen sich am zweiten August-Wochenende zum Saisonauftakt in der Bezirksliga erneut gegenüber.

Das Spiel um Platz drei gewann der SV Scharzfeld gegen die Herzberger mit 4:2 (2:2). Der Kreisligist hatte spielerische Vorteile und lag nach knapp einer halben Stunde mit 2:0 durch die Treffer von Steffen Kobrig (21., 28.) in Front. Die kämpferisch starken Herzberger steckten jedoch nie auf und glichen noch vor der Pause durch Enrico Freitag (30., 43.) aus. Mehr sollte ihnen im zweiten Abschnitt nicht mehr gelingen, der eingewechselte Felix Saar (52.) und Timo Grabowski (85.) sorgten schließlich für den Endstand.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 24.07.2017. Bericht Kathrin Lienig. Foto Bänsch.

2017-07-24T07:53:47+00:00 Donnerstag, 27. Juli2017|0 Kommentare