SV Bilshausen stellt sich neu auf

//SV Bilshausen stellt sich neu auf
  • Der vielseitig einsetzbare Hans Scholle (Mitte) kehrt vom Kreisligisten TSV Seulingen zu seinem ehemaligen Verein SV Blau-Weiß Bilshausen zurück.Foto: Pförtner

SV Bilshausen stellt sich neu auf

Fußball-Bezirksliga: Bei den Blau-Weißen stehen Veränderungen im Spielerkader und im Trainerstab an

Wenn Fußball-Bezirksligist SV Bilshausen am Sonntag, 10. Juli, in die Saison-Vorbereitung startet, ist bei den Blau-Weißen einiges neu. Nicht nur auf dem Cheftrainerposten gibt es einen Wechsel, auch Veränderungen im Spielerkader sowie im Trainerstab stehen an.

Mit Sebastian Gehrke wechselt der Kapitän von Oberligist SVG vom Göttinger an den Bilshäuser Sandweg zurück. Für den Innenverteidiger, der früher bereits in Bilshausen kickte und von dort nach Northeim weiterzog, ist es seine Spielertrainerpremiere. Ein Rückkehrer ist auch Hans Scholle, zuletzt für den Kreisligisten TSV Seulingen am Ball und im Mittelfeld und Angriff zu Hause.„Wir haben ihn vermisst und sind froh, dass er zurück ist“, erklärt Teammanager Jörg Streicher. Defensiv-Allrounder Jonas Breitenbach rückt aus der zweiten Mannschaft in den Bezirksligakader auf.

Die A-Jugendlichen Jonas Nachtwey, Jannis Hungerland und Damian Knebel, die bereits in der abgelaufenen Rückrunde regelmäßig zu Einsätzen im ersten Herrenteam kamen, gehören ab sofort fest zum Kader. „Wir setzen auf die Jungs. Sie haben schon bewiesen, dass sie echte Verstärkungen sind“, erklärt Streicher. Das Nachwuchstrio symbolisiert auch die Bilshäuser Philophie. „Wir bleiben unserem Konzept der Jugendarbeit treu“, betont der Teammanager. Weitere Verpflichtungen sind noch möglich. „Es kann sein, dass der eine oder andere noch hinzustößt“, bestätigt Streicher. Verlassen werden die Blau-Weißen Fabian Jung, der Spielertrainer bei Kreisligist SC Eichsfeld wird, Jonathan Schäfer (FC Grone) sowie Innenverteidiger Leon Fiolka, der sich dem Eichsfelder Bezirksligakonkurrenten SG Bergdörfer anschließt.

Den neuen Spielertrainer Gehrke wird künftig an der Seitenlinie Eike Noparlik als Co-Coach unterstützen. Der 28-Jährige, der in der Jugend unter anderem für Hannover 96 aktiv war und im Herrenbereich seine Tore auch für den SCW und Eintracht Northeim schoss, hat seine Laufbahn als Spieler bei Wacker Nordhausen verletzungsbedingt beenden müssen.

Gleich zwei Torwart-Trainer kümmern sich ab sofort um die spezifische Ausbildung der Keeper. Peter Heise und Gottfried Wünsch garantieren, dass „die Jungs ein gesichertes Torwart-Training“ haben, erklärt Streicher, der mit der Gesamtkonstellation auf und abseits des Platzes sehr zufrieden ist. „Das Konzept der Jugendarbeit soll weitergehen“, sagt er.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt 29.06.2016. Bericht Christian Roeben. Foto Pförtner.

2016-06-29T06:20:34+00:00 Freitag, 1. Juli 2016|