Fußball-Bezirksliga: Blau-Weiße stellen neues Team vor / Marcel Kehr wechselt von der SG Denkershausen ins Eichsfeld

Wir haben ganz gute Möglichkeiten, oben mitzuspielen“: Das sagt Knut Nolte, Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV Blau-Weiß Bilshausen, über die anstehende Saison. Mit Marcel Kehr haben die Eichsfelder einen echten Offensivbrecher dazubekommen.

Kehr kommt vom Ligakonkurrenten SG Denkershausen/Lagershausen, und Nolte, der bereits in Northeim Kehrs Vater trainiert hat, wollte ihn schon in seiner Zeit als SVG-Trainer nach Göttingen lotsen. Kehr blieb damals in Denkershausen, doch nun folgte der 24-Jährige, der im offensiven Mittelfeld oder im Sturm spielen kann, dem Ruf nach Bilshausen. „Er ist sehr torgefährlich und hat einen enormen Schuss“, sagt Nolte.

Ein Defensivspieler, der aus der A-Jugend in den Herrenbereich aufsteigt, ist Adrian Wiese, den 22-köpfigen Kader ergänzen die Torhüter Marcel Rudolph, bekannt als Spieler des TSV Landolfshausen/Seulingen, und Eike Schwarz, ein 17-jähriger Nachwuchsmann. Abgänge sind Philipp Kühne (Teistungen), Tim Jünemann (SG Bergdörfer) und Keeper Jonas Kopperschmidt, der immer wieder an Knieproblemen laboriert und zum VfL Herzberg wechselt. „Das bedauere ich sehr“, sagt Nolte.

Der Bilshäuser Trainer kann auf eine ziemlich eingespielte Mannschaft zurückgreifen – so wenige Ab- und Zugänge hat kaum ein Bezirksligateam der Region zu verzeichnen. „Der Vorteil ist, dass sich die Jungs ganz gut kennen“, sagt Nolte. Ein weiterer Vorteil: „Es sind einige hervorragende Fußballer dabei.“

Im Sturm kann der Coach nach wie vor auf Jakob Hungerland und Kevin Wodarsch („Die können schon mit der Pille umgehen“) bauen, und auch die Defensive bereitet Nolte kein Kopfzerbrechen. Die Innenverteidiger Jonathan und Jannis Hungerland sind enorm kopfballstark, und auch davor lassen Richard Strüber und Sven Riechel sich nichts vormachen. „Mit hohen Bällen sind wir kaum zu kriegen“, sagt der SV-Trainer.

Allerdings wünscht sich Nolte etwas mehr Kontinuität als in der vergangenen Saison. So schwankten teilweise die Leistungen und gingen gewonnen geglaubte Spiele noch verloren – sehr ärgerlich für ein aufopferungsvoll kämpfendes Team. „Uns fehlt immer ein bisschen die Konstanz“, sagt Nolte. Eine Rolle spiele auch, dass einige Spieler beruflich in Hannover tätig sind.

Zwar ist die SG Bergdörfer für Nolte in der Bezirksligastaffel der klare Favorit, „aber ich bin der Meinung, dass wir mit der Riege oben angreifen können“, unterstreicht der Trainer. „Wir wollen Gas geben und oben mitmischen.“ Auf dem Zettel hat Nolte auch die Northeimer Reserve. „Da sind jedoch einige Spieler an die erste Mannschaft abgegeben worden, und bei einer zweiten Mannschaft muss man immer abwarten, wie die Fluktuation ist.“

Nachdem Petershütte die vereinbarte Testpartie abgesagt hat, steht nun am Sonntag um 15 Uhr das Heimspiel gegen den RSV Göttingen 05 auf dem Testspielplan – Zuschauer sollten sich Stühle mitbringen. Das gilt auch für die Partie am Dienstag um 19 Uhr gegen den SCW Göttingen (Sparkasse Göttingen Cup), die genauso in Bilshausen stattfindet.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 07.08.2020. Bericht Eduard Warda. Foto Schneemann.