Alle Pfarreien im Dekanat Untereichsfeld haben Spenden für Kinder in aller Welt gezählt

Die Sternsinger haben auch in diesem Jahr im Dekanat Untereichsfeld eine beachtliche Summe für Kinder in aller Welt gesammelt. In den Pfarreien Bilshausen, Duderstadt, Gieboldehausen, Nesselröden, Rhumspringe und Seulingen sind insgesamt 91 892,51 Euro zusammengetragen worden.

Nachdem nun alle Beträge in allen sechs Pfarreien zusammengerechnet wurden, können die Sternsinger auch in diesem Jahr stolz auf ihre Leistung sein. Fast 100  000 Euro haben sie mit ihrem Einsatz gesammelt. Trotz regnerischen Wetters zogen sie von Tür zu Tür, um den Segen in die Häuser des Untereichsfelds zu bringen.

Im Bereich der Pfarrei St. Cyriakus in Duderstadt waren 90 Kinder und Betreuer unterwegs, aufgeteilt auf 13 Gruppen. An drei Tagen hätten sie rund 3000 Haushalte besucht, erzählt Kerstin Burchard, die die Aktion gemeinsam mit ihrem Mann Bernward und Gemeindereferentin Verena Nöhren organisiert hat. Dabei bitten in jedem Jahr auch zwischen 100 und 150 nicht-katholische Haushalte um einen Besuch.

Die Pfarrgemeinde St. Cyriakus meldet einen Betrag von insgesamt 33 611,81 Euro. In Breitenberg sammelten die Kinder 2501,02 Euro. In Duderstadt kamen 20 448,18 Euro zusammen. In Gerblingerode gaben die Menschen 4068,83 Euro. Die Mingeröder Bürger spendeten 3127,53 Euro. Tiftlingerodes Einwohner überreichten den Sternsingern 2158,25 Euro und in Westerode wurden 1308 Euro gesammelt. „Insgesamt war es mehr als im vergangenen Jahr“, berichtet Pfarrbüromitarbeiterin Manuela Kopp.

In der Pfarrgemeinde St. Laurentius in Gieboldehausen erreichten die Sternsinger ein Gesamtergebnis von 10  210,42 Euro. 1981,69 Euro trugen die Kinder in Bodensee zusammen. In Gieboldehausen sammelten sie 6703,46 Euro. Und in Wollbrandshausen fanden sich nach der Aktion 1525,27 Euro in den Spendendosen.

„Doppelschichten für manche Gruppen“

„Bei uns in Gieboldehausen waren etwa 80 Kinder im Alter von fünf bis 19 Jahren und fünf Erwachsene unterwegs“, erzählt Marie-Luise Schild, die dem Organisationsteam angehörte. „In diesem Jahr war es aber schwieriger, alle Bereiche abzudecken.“ Manche Gruppen hätten sogar „Doppelschichten“ gemacht und zusätzliche Straßen übernommen.

8667,04 Euro sammelten die Sternsinger der Pfarrgemeinde St. Kosmas und Damian Bilshausen. In Bilshausen spendeten die Bürger 3030,20 Euro. Lindau erreichte eine Summe von 1384,14 Euro. In Krebeck bekamen die Sternsinger 2868,20 Euro und in Renshausen wurden 1384,50 Euro gezählt.

Der Pfarrgemeinde St. Georg in Nesselröden gehören fünf Kirchorte an, die zusammen für eine Summe von 9372,58 Euro sorgten. Die Desingeröder gaben den Sternsingern 1361,31 Euro. Esplingerode spendete 620,90 Euro, Immingerode 902,60 Euro. Nesselrödens Sternsinger durften sich über das Ergebnis von 4099,98 Euro freuen und Werxhausens Bürger gaben 2400 Euro für die gute Aktion.

In der Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer Seulingen haben die Sternsinger 14 049,76 Euro zusammengetragen. Die Bernshäuser hatten 2056,89 Euro in ihren Dosen. Germershausen spendete 883 Euro. Die Obernfelder Bürger gaben den Sternsingern 2664,33 Euro mit. In Rollshausen wurden 1286,25 Euro gesammelt. In Seeburg kamen 2674,29 Euro zusammen. Und die Seulinger stifteten 4485 Euro.

Die Summe von 15 980,90 Euro wurde in der Pfarrgemeinde St. Sebastian Rhumspringe erzielt. Die Brochthäuser überreichten den Sammlern zusammengerechnet 1231,36 Euro. Fuhrbachs Einwohner steckten 2351,14 Euro in die Dosen. Die Hilkeröder spendeten 3145 Euro. In Langenhagen wurden 1036,90 Euro gezählt, in Rhumspringe 6140,43 Euro und in Rüdershausen 2076,07 Euro.

Nach dem tollen Ergebnis in diesem Jahr freuen sich die Sternsinger schon auf die nächste Aktion 2021.„Viele der Kinder haben schon gesagt, dass sie auch im kommenden Jahr wieder mitmachen wollen“, sagt Schild.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 27.01.2020. Bericht Rüdiger Franke. Grafik Kindermissionswerk Die Sternsinger e.V. Aachen.