Spurwechsel auf B-27-Baustelle

//Spurwechsel auf B-27-Baustelle
  • Bauarbeiten an der Bundesstraße 27 bei Göttingen. Foto: Franke

Spurwechsel auf B-27-Baustelle

Ampelregelung in Ebergötzen entfällt / Bundesstraßen-Sanierung soll bis 11. August abgeschlossen werden

Die Sanierungsarbeiten der Bundesstraße 27 bei Eber­götzen steuern auf die Zielgerade zu. Am Montag ist die Verkehrsführung geändert worden: Im Baustellenbereich hat es einen Spurwechsel gegeben.

In Richtung Göttingen bleibt die B 27 gesperrt. Der Verkehr in Richtung Gieboldehausen kann weiter einspurig fließen, sagt Carina Eberwein von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Die Fahrzeuge werden jetzt aber in Einbahnrichtung nicht mehr rechts, sondern links an der Baustelle vorbeigeführt – auf der dort bereits erneuerten Fahrbahn. Durch die Verlegung der Fahrspur ist die bislang gesperrte Auffahrt von der Bundesstraße 446 auf die B 27 zur Ausfahrt auf die B 446 geworden. Die Ampelregelung am Ortseingang Ebergötzen für den von der B 446 kommenden Verkehr entfällt.

Die problematische Verkehrssituation in der Ortsdurchfahrt Ebergötzen, über die viele Pendler in Richtung Göttingen weiterhin die weiträumige Umleitungsstrecke umfahren, entspannt sich dadurch nicht. Im Gegenteil. Da mit Umstellung der Fahrspur die Ampel abgebaut werde, entfielen auch die für Pausen im Verkehrsfluss sorgenden Intervalle, sagt Frank Wilde, Verwaltungsvertreter der Samtgemeinde Radolfshausen. Seit Ferienbeginn habe sich die Situation nicht wirklich spürbar beruhigt: „Es gibt etwas weniger Verkehr in der Ortsdurchfahrt, aber keine große Entlastung.“ Die Aufregung habe sich ein wenig gelegt, das hohe Verkehrsaufkommen sorge aber weiterhin für Unmut in Ebergötzen. Nach der Sperrung der Bundesstraße 3 bei Bovenden sei inzwischen auch die Kreisstraße zwischen Eddigehausen und der Abzweigung zur Burg Plesse gesperrt. Statt Umwege in Kauf zu nehmen, würden die Autofahrer über Eber-götzen in Richtung Göttingen fahren – was nicht gewollt sei. Eberwein weist darauf hin, dass der Verkehr aus Richtung Braunlage nach Göttingen weiterhin ab Gieboldehausen über die B 247 in Richtung Northeim und die Autobahn 7 umgeleitet werde. Der Fern- und Schwerlastverkehr werde bereits ab Duderstadt über die B 247 durch Mingerode und Obernfeld nach Gieboldehausen umgeleitet. Die Arbeiten an der B 27 würden voraussichtlich bis 11. August andauern, sagt Eberwein. Bauleiter Michael Much bestätigt, dass die Arbeiten gut im Zeitplan liegen. Verzögerungen durch das Wetter und unvorhersehbare Schäden im Unterbau seien aber nicht auszuschließen. Auf Abschluss der Arbeiten bis zum Ferienende hofft Wilde. Durch die Sommerferien sei die Schule in Ebergötzen zurzeit kein Brennpunkt. Und mit Beginn der Kindergarten-Ferien werde ein weiterer Gefahrenpunkt entfallen.

Der Verkehr habe durch die Ferienzeit abgenommen, die Lage sei nicht mehr so dramatisch wie in den Wochen zuvor, meint Duderstadts Polizeichef Karl-Hubert Wüstefeld. Am Freitag sei erneut eine Kontrolle am für den öffentlichen Verkehr nicht zugelassenen Verbindungsweg zwischen Krebeck und der Bushaltestelle am Friedhof in Ebergötzen durchgeführt worden. Dabei seien lediglich zehn Verstöße festgestellt worden, wesentlich weniger als bei vorangegangenen Kontrollen: „Die Autofahrer halten sich langsam zumindest an die Regeln.“

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 04.07.2017. Bericht Kuno Mahnkopf.

2017-07-04T11:08:59+00:00 Freitag, 7. Juli 2017|