Sieben der acht Windenergieanlagen im Bereich Höherberg bei Gieboldehausen sind in Betrieb, eine weitere folgt. Wie die UKA Umweltgerechte Kraftanlagen GmbH & Co. KG mitteilt, soll die achte Anlage im Frühjahr in Betrieb gehen. Dafür stehen noch Fundamentarbeiten, die Installation der Turmelemente und die Montage der Rotorblätter an, so Unternehmenssprecher Henrik Oliver von Oehsen. Dann würden die temporären Baustelleneinrichtungen wie Kranstellflächen und Zuwegungen zurückgebaut sowie Wege und Gräben ausgebessert. Außerdem werde es Baumpflanzungen als Ausgleichsmaßnahme geben. Im Windpark „Höherberg“ soll es eine sogenannte „bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung“ geben. Das System soll dafür sorgen, „dass die Lichter der Anlagen sich nur dann anschalten, wenn sich Flugzeuge über der Region befinden“. Der Bauantrag für den dafür erforderlichen Turm mit Radarsystem sei eingereicht. „Die vollständige Inbetriebnahme und Anerkennung durch die Deutsche Flugsicherung wird im zweiten Halbjahr 2019 erwartet“, so der UKA-Sprecher weiter.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 25.01.2018. Bericht be / Foto Meder