Gemeinderat Bilshausen verabschiedet verdienten SPD-Kommunalpolitiker  /  Konzentration auf Aufgaben im Göttinger Kreistag

Reinhard Dierkes

Reinhard Dierkes

Der SPD-Kommunalpolitiker Reinhard Dierkes will kürzertreten. Am Dienstag wird er aus dem Gemeinderat Bilshausen verabschiedet.

„Sitzverlust des Ratsmitglied Reinhard Dierkes“ – hinter diesem formellen Tagesordnungspunkt der Gemeinderatssitzung in Bilshausen am Dienstag, 26. Februar, verbirgt sich der Rückzug des langjährigen SPD-Ratsherrn Reinhard Dierkes aus der Bilshäuser Kommunalpolitik. Das Gremium wird während der öffentlichen Sitzung nicht nur formell seinen Sitzverlust feststellen, sondern ihn auch würdig verabschieden. Außerdem wird Dierkes Nachrücker verpflichtet. Das wird Markus Strüber sein.

Bei der Kommunalwahl 2016 war Dierkes mit 27,64 Prozent der Stimmen zusammen mit Richard Neumann (28,79 Prozent) in den Gemeinderat Bilshausen gewählt worden. Strübers 12,86 Prozent reichten nicht für einen Einzug ins Gremium aus.

Mittelfristig wolle er sich auf ein politisches Amt konzentrieren, sagte Dierkes im Gespräch mit dem Tageblatt über die Gründe seines Rückzugs aus dem Gremeinderat Bilshausen. Der SPD-Kommunalpolitiker sitzt noch im Rat der Samtgemeinde Gieboldehausen und ist als SPD-Fraktionsvorsitzender im Göttinger Kreistag aktiv. „Damit habe ich genug zu tun“, so Dierkes, der bedauerte, dass er in der Vergangenheit dadurch vor Ort in Bilshausen nicht mehr die Arbeit habe leisten können, wie es notwendig gewesen wäre.

Der heute 68-Jährige gehörte dem Gemeinderat Bilshausen seit 1987 ununterbrochen an – genauso lange wie Bilshausens Bürgermeisterin Annemarie Kreis (CDU) ihr Ratsmandat innehat. „Wir haben damals gemeinsam angefangen“, sagte Kreis und kündigte nun zu Dierkes Abschied aus dem Rat „eine kleine Feierstunde“ an, während der ihm für sein Engagement gedankt werden solle.

Eine offizielle Würdigung habe Dierkes für sein kommunalpolitisches Wirken bereits vor zweieinhalb Jahren durch den niedersächsischen Städte- und Gemeindebund erfahren, und auch von der Gemeinde habe Dierkes zu seinem 30-Jährigen die Ehrenmedaille bekommen.

Dem Samtgemeinderat Gieboldehausen gehört Dierkes seit 1986 an, das Mandat im Kreistag Göttingen hat er seit 1996 ununterbrochen inne. Von 2011 an war er zweieinhalb Jahre stellvertretender Landrat, Fraktionsvorsitzender der SPD ist er dort seit 2013. Der pensionierte Realschullehrer widmete sich im Kreis den Themenschwerpunkten Schule und Kultur, habe aber als Fraktionsvorsitzender inzwischen mit allen Themenbereichen zu tun.

Auf Gemeindeebene bezeichnet Dierkes als Highlights während seiner Ratstätigkeit das Thema Sporthalle. „Damals gab es große Debatten, ob sie errichtet werden soll“, erinnerte er sich an eine der wenigen wirklich strittigen Punkte. Meist einige man sich im Vorfeld der Beschlüsse im Gremium. „Das läuft anders als im Kreis relativ geräuschlos“, sagte er.

Wenn Dierkes am Dienstag offiziell aus dem Gemeinderat Bilshausen verabschiedet wird, werde er eigenen Angaben zufolge „nicht viel mehr Zeit“ für Hobbys haben als bisher, so seine Einschätzung. Die meiste Zeit verbringe er in Göttingen, sagte er mit Blick auf die Arbeit als SPD-Fraktionsvorsitzender im Kreistag. Immerhin, wenn dann doch einmal ein wenig Luft bleibt, lese er viel, so Dierkes.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 26.02.2019. Bericht Britta Eichner-Ramm.