Prüfungszeit ist beendet

Startseite/Aktuelles/Prüfungszeit ist beendet
  • Ist immer noch gerne Priester: Pfarrer Heinz-Peter Miebach während der Messe in St. Cosmas und Damian. Foto: Bänsch

Prüfungszeit ist beendet

Pfarrer Heinz-Peter Miebach feiert das 40. Jahr seiner Priesterweihe in Bilshausen

Pfarrer Heinz-Peter Miebach hat in der Bilshäuser Kirche St. Cosmas und Damian das 40. Jahr seiner Priesterweihe gefeiert. „Ich bin immer noch gerne Priester“, erzählte er und erinnerte daran, dass er vor der Entscheidung, Gott zu dienen, zunächst zehn Jahre auf dem Bau gearbeitet habe.

Er sei nie einer gewesen, der an goldenen Altären predigen wollte, sagte er. An seiner ersten Station im sozial schwächsten Gebiet Kölns habe er täglich die Hausaufgaben von rund 200 Kindern kontrolliert. „Ich hatte jeden Tag 20 bis 40 Jugendliche in meiner Wohnung. Die haben zum Teil auch auf dem Boden übernachtet.“ Dann kam er nach Solingen. „Dort wurde gerade das Handwerk von der Industrie übernommen“, berichtete er von einem ebenfalls schwierigen Gebiet. Er eröffnete eine Discothek für die Jugendlichen, das „Heiligland“. „Dem Pfarrer war es zu laut“, erinnerte er sich. Anders seine dritte Station in einem reichen Bezirk in Düsseldorf. „Die Jugend dort hatte keine Träume mehr. Sie mussten sie künstlich erzeugen“, sprach er von der Drogenproblematik. Danach ging er in die Militärseelsorge. In all den Jahren habe er gelernt, dass „Menschen einen Platz brauchen, an dem sie zu Atem kommen können“.

Anezka Altmann, Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, erläuterte an vielen Beispielen aus der Bibel, dass die Zahl 40 eine interessante Symbolik habe. Sie beschreibe in Jahren oder Tagen immer einen Zeitraum einer Prüfung mit der Aussicht auf die Hilfe Gottes. „Ihre Prüfungszeit haben Sie jetzt geschafft“, sagte sie zum Pfarrer. „Jetzt kommt der zweite Teil mit der Aussicht auf Gottes Hilfe.“ Sie wagte auch einen Blick in die Zukunft. „Ich glaube, die Zukunft wird besser, wenn wir begreifen, dass wir die Zukunft selbst mitbestimmen können.“ Es sei schließlich im Interesse aller, auch in 40 Jahren noch Priesterjubiläen zu feiern. „Und jeder von uns ist dafür verantwortlich.“

Um mit Miebach, der sich als Diözesanpräses im Kolpingwerk engagiert, zu feiern, waren auch die Diözesanvorsitzenden Andreas Bulitta aus Hildesheim und Martin Rose aus Köln angereist. Der Bezirksvorsitzende Helmut Otto zitierte Adolph Kolping mit Worten, die zu Miebach passen: „Wer die Menschen für sich gewinnen will, muss sein Herz zum Pfand einsetzen.“

„Ich bin sehr dankbar, weil Du mir die ersten Monate in Bilshausen sehr erleichtert hast“, sagte Pfarrer Alex George von der Pfarrgemeinde Bilshausen, der Miebach gemeinsam mit Propst Bernd Galluschke in der Messe unterstützte.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 28.06.2016. Bericht rf. Foto Bänsch.

2016-06-28T19:21:36+00:00 Donnerstag, 30. Juni2016|0 Kommentare