Positive Facetten in drei Minuten

//Positive Facetten in drei Minuten
  • Mühlencafé

Positive Facetten in drei Minuten

Drei Ehrenamtliche wollen Werbefilm über Bilshausen produzieren

Lust auf Wohnen und Leben in Bilshausen wecken: Das ist Ziel eines Werbefilms, den eine Gruppe Ehrenamtlicher um Jens Strüber, Jacqueline Diederich und Lukas Rentsch verwirklichen möchte. Der Film soll auf der Gemeinde-Homepage zu sehen sein.

Der Videofilm soll Themen behandeln, die für potenzielle Neubürger von Bilshausen von Interesse sind und zugleich die „positiven Facetten“ der Gemeinde Bilshausen in knapper Zeit deutlich machen, erklärt Strüber. Er nennt als Beispiele die Felder örtliche Nahversorgung und medizinische Versorgung, Kinderbetreuung, Kultur und Sport sowie Natur und Freizeitmöglichkeiten.

Am Ende solle auf Baumöglichkeiten in Bilshausen hingewiesen werden. Der Ausschuss für Jugend, Sport und Soziales des Bilshäuser Gemeinderates hat während seiner jüngsten Sitzung empfohlen, das Projekt zu unterstützen.

Viel Zustimmung

„Es ist extrem anspruchsvoll, das in drei Minuten darzustellen und jedem dieser Felder gerecht zu werden“, berichtet der 31-Jährige, von dem die Idee für das Projekt stammt und der für die CDU in dem Ausschuss sitzt. Die Idee habe er vor acht Wochen seinen Fraktionskollegen vorgestellt und dafür viel Zustimmung erhalten.

Der Bilshäuser interessiere sich von Berufs wegen für Immobilen, über die er sich auf verschiedenen Internetportalen informiere. Er vermisse aber auf Gemeindeseiten weitergehende Informationen über die Standorte der Immobilien. Diese Informationen seien wichtig, um abschätzen zu können, ob man die Immobilie vermieten könne oder selbst dort hinziehen möchte.

Bei der Umsetzung des Projektes unterstütze ihn Lukas Rentsch, der einen Youtube-Channel mit mehr als 1000 Filmen betreibe. Er werde bei Schnitt, Videobearbeitung und Vertonung helfen. Die „Stimme von Bilshausen“ werde Jacqueline Diederich sein. Ein Skript sei in Vorbereitung. Fest stehe bereits, dass Informationen im Vordergrund stehen. Der geplante Film enthalte auch Passagen, in denen Zuschauer die Informationen nachlesen könnten.

Rein ehrenamtliches Projekt

Produziert werde der Film auf eigene Kosten. „Es ist ein rein ehrenamtliches Projekt, das wir versuchen so zu stemmen“, erklärt Strüber. Bis zum Ende des Jahres soll das Rohmaterial dem Bilshäuser Gemeinderat vorgestellt werden, der das letzte Wort habe. Die Mitglieder des Gremiums würden bei der Präsentation die einzelnen Sequenzen sehen, allerdings noch nicht in einer fertiggeschnittenen Form. Im kommenden Jahr solle die Produktion dann im Namen der Gemeinde auf deren Homepage veröffentlicht werden. „Wir wollen natürlich auch über einen entsprechenden Link in sozialen Medien darauf aufmerksam machen“, kündigt Strüber an.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 14.09.2017. Bericht Axel Artmann.

2017-09-14T11:23:59+00:00 Sonntag, 17. September 2017|