In Göttingen müssen Autofahrer im neuen Jahr tiefer in die Tasche greifen

Die Regionalklassen für Fahrzeugversicherungen im Landkreis Göttingen ändern sich zum 1. Januar 2021. Für die Autofahrer dürften die Versicherungsprämien dadurch steigen. Doch was ändert sich genau? Das Tageblatt hat nachgefragt und die alten und neuen Tarife verglichen.

▶ Warum werden die Regionalklassen angehoben?

„Die Klassen ändern sich, wenn in einer Region ein erhöhtes Schadensaufkommen festgestellt wird“, erläutert Steve Piper von der gleichnamigen Generalagentur der Signal Iduna Versicherung in Göttingen. Im Klartext heißt das: Im Berechnungszeitraum von einem Jahr sind im Zulassungsbezirk vermehrt Schadensfälle gemeldet worden. Dabei kommt es nicht darauf an, wo ein Unfall passiert ist, sondern in welchem Zulassungsbezirk der Verursacher wohnt. Ändern sich die Klassen für die Kaskoversicherungen, hängt dies meist mit der Anzahl von Wildunfällen, Diebstählen oder Unwetterschäden zusammen. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass die Kfz-Versicherung immer teurer ist, nur weil die Regionalklasse höher ist. Denn die Beitragshöhe wird durch viele verschiedene Tarifmerkmale, wie zum Beispiel die Typklasse oder das Alter des Halters, beeinflusst. Die Regionalklasse ist dabei ein bedeutender Punkt, aber nicht der einzige.

▶ Welche Regionalklassen sind betroffen?

Im Landkreis Göttingen erhöht sich die Kfz-Haftpflicht um eine Stufe. Voll- und Teilkaskoeinstufungen bleiben gleich. Anders ist es im Landkreis Northeim: Dort wird die Vollkaskostufe angehoben.

▶ Für wen gelten die neuen Tarife?

Die neuen Tarife gelten für alle Versicherungsnehmer – unabhängig davon, ob man eine bestehende Versicherung weiterführt oder ein neues Auto zulässt.

▶ Welche Mehrkosten kommen auf mich zu?

Pauschal ist diese Frage nicht zu beantworten, denn: „Unterschiedliche Postleitzahlbereiche haben unterschiedliche Regionalklassen, dann gibt es Zusatzangebote seitens der Versicherer“, sagt Piper. So unterscheidet sich die Klasseneinstufung in Northeim und Göttingen zum Beispiel massiv.

Eine Modellrechnung für einen 40-Jährigen, der seit 15 Jahren unfallfrei fährt (Schadensfreiheitsklasse 15) und im Göttinger Innenstadtbereich wohnt (Postleitzahl 37073), weist nur eine geringe finanzielle Steigerung auf. So betrage die Versicherungssumme für einen Golf VIII 1,5 TSI bei der Signal Iduna derzeit mit den Regionalklassen 5 (Haftpflicht), 2 (Vollkasko) und 2 (Teilkasko) 527,31 Euro jährlich, wie Piper vorrechnet – „ohne irgendwelche Zusatzangebote und mit minimaler Laufleistung“. Durch die Erhöhung der Regionalklasse auf Stufe sechs müsste der Versicherungsnehmer im nächsten Jahr 531,23 Euro zahlen.

Auch bei hochpreisigen Fahrzeugen ändert sich die Summe nur minimal: So zahle dieselbe fiktive Person für einen Mercedes GLS 500 mit 455 PS aktuell etwa 1377 Euro, mit dem ab 2021 gültigen Tarif sind es 1386 Euro. Wohnt der Versicherungsnehmer in Northeim, fällt die Erhöhung für das SUV deutlicher aus: Aktuell müsse er 1284 Euro zahlen (Klassen 2/1/4), ab dem nächsten Jahr wären es 1353 Euro (2/2/4).

▶ Wie erfahre ich meinen neuen Versicherungstarif?

„Bei uns werden alle Versicherungsnehmer per Post über die neuen Regionalklassen und ihren neuen Tarif informiert“, erläutert Piper. Die Briefe würden meist Ende November verschickt. „Wenn sich durch eine Umstufung in eine andere Regionalklasse die Kosten für die Versicherung ändern, gibt es ein Sonderkündigungsrecht“, sagt Piper. Das gelte allerdings nicht, wenn sich durch einen Umzug die Zuordnung ändere.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 04.11.2020. Bericht Tobias Christ.