Neubau brennt Brandschützern unter den Nägeln

Startseite/Aktuelles/Neubau brennt Brandschützern unter den Nägeln
  • Entwurf der Außenansicht für das neue Quartier der Bilshäuser Feuerwehr mit Fahrzeughalle und Verbindungstrakt zum Schulgebäude.

Neubau brennt Brandschützern unter den Nägeln

Ein Thema, das den Bilshäuser Brandschützern unter den Nägeln brennt, bleibt der als Anbau an die Grundschule geplante Neubau für die Stützpunktwehr. Nach kontroversen Diskussionen unter anderem über ebenerdige Umkleideräume geht es jetzt um explodierte Kosten und den verzögerten Baustart.

Die schleppende Umsetzung sei unbefriedigend, sagte Bürgermeisterin Anne-Marie Kreis (CDU) in der Jahreshauptversammlung. Statt Bürokratieabbau gebe es eine zunehmende Regulierung: „Es ist unbegreiflich, dass die Kostenschätzung inzwischen 700 000 Euro überschritten hat.“ Als Feuerwehrkamerad mit dem Anbau an die Schule nicht einverstanden zeigte sich der stellvertretende Bürgermeister Thomas Wüstefeld (Freie Wähler): „Wir sind am Punkt angekommen, uns zu fragen, ob das trotz der bereits angefallenen Planungskosten noch Sinn macht oder eine andere Lösung möglich ist wie ein Um- und Ausbau am jetzigen Standort.“ Davor warnte Samtgemeinde-Bauausschussvorsitzender Georg Engelhardt (CDU) und erinnerte an die Ausgangsposition eines Feuerwehrquartiers in Samtgemeindeeigentum. „Die Baugenehmigung liegt vor, wir sollten kein neues Fass aufmachen“, sagte Engelhardt und hofft auf einen Baubeginn zum Ende des Jahres. Die Baubranche boome, die Kosten stiegen weiter, um Aufträge öffentlicher Bauträger würde sich keiner mehr reißen.

Samtgemeinderatsherr Steffen Ahrenhold (CDU) merkte an, dass nach den neuen Bauvorschriften Altbauerweiterungen nicht unbedingt günstiger als ein Neubau seien. Im Samtgemeindeetat seien für den Anbau an die Schule 740 000 Euro vorgesehen, die Ausschreibung sollte im Frühjahr erfolgen, teilte der stellvertretende Gemeindebrandmeister Marius Nienstedt mit.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 14.03.2017. Bericht Kuno Mahnkopf.

2017-03-14T11:45:52+00:00 Freitag, 17. März2017|0 Comments