Leichtathletik: Jana Beyer holt Titel in Bestzeit

//Leichtathletik: Jana Beyer holt Titel in Bestzeit
  • Siegerin im 3000m Lauf U18: Jana Beyer aus Bilshausen. Foto: Bänsch/ET

Leichtathletik: Jana Beyer holt Titel in Bestzeit

Leichtathletik-Landesmeisterschaften: 16-jährige Bilshäuserin ist über 3000 Meter nicht zu besiegen

Dreispringerin Neele Eckhardt hat ihren Heimvorteil genutzt und sich das Ticket für die Weltmeisterschaft in London gesichert. Am Sonntagnachmittag verbesserte die Athletin der LG Göttingen im Dreisprung-Wettkampf der Landesmeisterschaft nicht nur ihre persönliche Bestleistung um 30 Zentimeter auf 14,35 m, sondern schob sich auch an die Spitze der nationalen, auf Platz zwei der europäischen und auf Rang sechs der Welt-Jahresbestenliste.

14,10 m waren als WM-Norm gefordert, im dritten Versuch erwischte sie den optimalen Sprung, ihre Fans auf der Tribüne jubelten sofort, und als 14,35 angezeigt wurden (noch dazu bei gültigem Rückenwind von 1,4 m/Sek) jubelte die Jura-Studentin, die 2018 ihr Examen machen möchte. Eine Zentnerlast fiel von ihr ab, die Konkurrenz gratulierte, Trainer Frank Reinhardt umarmte und eine Freudenträne kullerte über die Wange. Die Versuche vier und fünf ließ Eckhardt dann erst einmal aus, im sechsten sprang sie noch einmal 14,14 m, bestätigte die Norm an diesem Nachmittag also ein zweites Mal.

„Es sind immer ein Anlauf und eine Grube, aber die Anlage hier in Göttingen ist schön hart“, sagte Eckhardt, angesprochen auf den Heimvorteil. Um Studium und Leistungssport unter einen Hut zu bekommen, nimmt sie wenig Freizeit in Kauf, hat aber ein gutes Zeitmanagement. Ihr Freund, ein Bundesliga-Wassserballer, wohnt inzwischen mit ihr zusammen in Göttingen. „Wir hatten immer eine Fernbeziehung, jetzt sehen wir uns wenigstens morgens und abends.“ Tagsüber sieht sie ihre Trainingsgruppe, die komplett in der Damen-Konkurrenz am Start war und die Plätze hinter ihr belegte. „Es ist toll, auch im Training immer jemanden dabeizuhaben.“

Leichtathletik-Wetter hat die Sportler aus Niedersachsen und Bremen am vergangenen Wochenende verwöhnt. Bei sommerlichen Temperaturen ermittelten sie ihre Meister. Vier Titel blieben bei der LG Göttingen und LG Eichsfeld.

Am ersten Wettkampftag hatte Favorit Martin Koch von der LGG mit 14,44 Meter im Kugelstoßen den ersten Titel für die Gastgeber geholt, dabei blieb er knapp einen Meter unter der Qualifikationsweite. Der Sonntag begann aus regionaler Sicht erfolgreich: Jana Beyer, 3000-Meter-Läuferin der LG Eichsfeld, war mit der schnellsten Qualifikationszeit ins Rennen gegangen und sicherte sich ihren ersten Titel auf der Bahn. Nach einem beherzten Rennen, in dem sie von Beginn an die Regie übernommen hatte, schaffte sie 300 Meter vor dem Ziel sogar eine Überrundung. Nach 10:25,20 Minuten (vier Sekunden unter ihrer Bestzeit) überquerte die 16-jährige Bilshäuserin die Ziellinie und fiel erst einmal auf den Rasen. „Ich war total fertig, aber die Regeneration geht schnell“, erzählte die Schülerin, die sechs Trainingseinheiten pro Woche absolviert. Ihr Trainer Olaf Waida war sich sicher, dass da noch mehr drin ist: „Auf jeden Fall Geschwindigkeit, aber bei diesem Wetter musste es nicht mehr sein.“

Seinen Heimvorteil genutzt hat Weitspringer Jonas Klack. Mit leichten Problemen in der linken Leiste angetreten, sprang er in drei seiner vier Versuche (zwei ließ er aus) Bestweite. Nach 7,49 Meter im letzten Versuch strahlte der Lehrer des Theodor-Heuss-Gymnasiums: Gleich um 14 Zentimeter hatte er sich verbessert. „Die Heimanlage ist ein Vorteil. Da springt der Funke über“, freute er sich.

Bilder und Video unter gturl.de/landesmeister

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 12.06.2017. Bericht cro. Foto Bänsch.

2017-06-12T12:07:39+00:00 Donnerstag, 15. Juni2017|0 Kommentare