„Kriech‘ ich halt heim“

//„Kriech‘ ich halt heim“
  • Höhenflug mit Laubbläser: Elferrat und Prinzenpaar beklatschen den Auftritt des Männerballetts, das Michael Jackson wieder auferstehen lässt. foto: Baensch

„Kriech‘ ich halt heim“

Griechischer Prinz wird beim Büttenabend auf die Schippe genommen / Gastauftritt der Bürgermeisterin

Qualmwolken in der Gaststube, Lampenfieber im Umkleideraum, Lachsalven, Stimmungsraketen und Bi-Lau-Rufe im Saal: Im Vereinslokal „Zum Löwen“ hat der Bilshäuser Carneval-Club (BCC) am Sonnabend seinen Büttenabend gefeiert. Nachschlag gibt es am 25. Februar.

Athanassios Kokorakis machte es spannend. Der Prinz mit griechischen Wurzeln marschierte mit der stellvertretenden BCC-Vorsitzenden Marion Hartmann ein. Wer jetzt dachte, das sei seine Prinzessin, hatte sich aber getäuscht. Mit einem silbernen Stöckelschuh machte sich der 47-Jährige im Saal auf die Suche nach seinem Aschenputtel: Gardemädchen Vivien Kemmling. Seine Frau Tanja, die seit 27 Jahren beim BCC aktiv ist, griff das in einem Sketch mit Ricarda Kemmling auf, in dem Zoten über die Unbill des Alters gerissen wurden: „Dieses Jahr war ich so nah dran, Prinzessin zu werden. Aber der hat sich ‘ne Junge gesucht.“ „Dafür hast du etwas zwischen den Brüsten, was junge Frauen nicht haben“, tröstete sie ihre Rollatoren-Freundin. Der Zwischenrufer „Haare“ lag falsch. Es ist der Bauchnabel. Für Fragen ihrer Männer hatten die beiden „Seniorinnen“ schlagfertige Antworten parat: „Warum guckst du immer diese Kochshows, du kannst doch gar nicht kochen?“ – „Du guckst doch auch Pornos.“

Mit einem Gastauftritt an ihrem Geburtstag überraschte Bilshausens Bürgermeisterin Anne-Marie Kreis als „eure Angie vom Dorfe“ und bewies schnoddrig Showtalent: „Dieses Gewaltding von Schlüssel soll ich irgend so‘ nem Griechenprinz überreichen – echt krass. Der hat sich ja in Schale geschmissen. Kein Wunder, dass die Griechen Stütze von der EU brauchen.“ Die A-capella-Gesangsgruppe „Gut & Günstig“, die schon seit Jahren dabei ist, dichtete für den vergrippten Prinzen einen Udo-Jürgens-Ohrwurm um. Aus „Griechischer Wein“ wurde „Kriech‘ ich halt heim“ und „Er geht nicht ‘rein“.

Gesangs- und Tanzeinlagen dominierten den Büttenabend, der auf die närrischen Tage einstimmte. Das Kinderprinzenpaar Alicia Berlin und Henrick Strüber fühlte sich sichtlich wohl „in diesem toll geschmückten Saal, das ist doch einfach nur genial“. Tanzmariechen, Garde, Kinder- und Jugendgarde zeigten sich gelenkig, das Männerballett ließ Michael Jackson wiederauferstehen, Anja Breit schlüpfte in die Rolle von Drag-Queen „Dolores“. Bis nach Mitternacht dauerte das Programm, durch das wie schon beim 28. Eichsfelder Büttenabend in Bilshausen Carsten „Ohse“ Ochsenfahrt und Bernd „Benno“ Friedhoff führten.

Weitere Bilder und ein Video unter gturl.de/bilshausen

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 20.02.2017. Bericht Kuno Mahnkopf. Foto Baensch.

2017-02-20T13:45:45+00:00 Donnerstag, 23. Februar2017|0 Kommentare