Kostenexplosion für Feuerwehrgerätehaus

Startseite/Aktuelles/Kostenexplosion für Feuerwehrgerätehaus
  • Entwurf der Außenansicht für das neue Quartier der Bilshäuser Feuerwehr mit Fahrzeughalle und Verbindungstrakt zum Schulgebäude.

Kostenexplosion für Feuerwehrgerätehaus

In der ersten Sitzung des Samtgemeinderates Gieboldehausen in der neuen Wahlperiode ist auch der erste Nachtrag für 2016 beschlossen worden. Der war erforderlich, weil sowohl der Neubau eines Feuerwehrgerätehauses an der Bilshäuser Grundschule als auch die Kanäle im Krebecker Baugebiet Töpferofen erheblich teurer werden als die in den bisherigen Kostenschätzungen vorgesehen.

Für den Feuerwehranbau müssen 120 000 Euro, für die Kanäle 90 000 Euro zusätzlich veranschlagt werden. Als Gründe dafür nennt Bürgermeisterin Marlies Dornieden (CDU) für Bilshausen Preissteigerungen der Baubranche und zusätzliche Statik- und Brandschutzanforderungen, für Krebeck besondere Anforderungen der Topographie. Für den Regenwasser-Kanal ist eine Verpflichtungsermächtigung über 40 000 Euro, für den Zuschuss zum Schmutzwasserkanal über 55 000 Euro vorgesehen, die Gesamtkosten steigen von 160 000 auf 255 000 Euro.

Regelrecht explodiert sind die Kosten für den Feuerwehr-Neubau. Die erste Kostenschätzung von 2014 belief sich noch auf rund 340 000 Euro. Inzwischen muss die Samtgemeinde deutlich mehr als 600 000 Euro investieren.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 12.11.2016. Bericht Kuno Mahnkopf.

2016-11-13T09:58:14+00:00 Dienstag, 15. November2016|0 Kommentare