Huhn und Ei

//Huhn und Ei

Huhn und Ei

Kindergarten und Schule in der Gemeindebücherei Bilshausen

Unter dem Motto „Huhn und Ei“ hatte die Gemeindebücherei Bilshausen die Kindergartengruppen und die Grundschule Bilshausen eingeladen.

Die KiGa-Kinder sahen und hörten zu Beginn das Bilderbuchkino „Hasen oder Hühner? Das große Eierduell“.

Die Schüler der 1. und 2. Klasse hörten die Geschichte „Aufruhr im Hühnerstall“. In der Geschichte ging es um die Hühner von Bauer Hubert. Jedes Huhn hatte ein kleines Geheimnis. Aber alle Hühner hüteten ihr Geheimnis, bis ein Huhn den Mut fand, ihr Geheimnis preiszugeben. Nach und nach lüfteten nun auch die anderen Hühner ihre Geheimnisse und waren froh, so sein zu können wie sie waren. Alle Hühner hatten etwas Besonderes und jedes war auf seine Art einzigartig – man muss nur genauer hinschauen.

Die Schüler der 3. und 4. Klasse hörten die Krimigeschichten „Wer hat die rohen Eier zwischen die Ostereier geschmuggelt?“ und „Wer hat Professor Grübels Ostereier-farbe gestohlen?“ und lösten die Fälle bravurös.

Hühner als Haustiere und ihre Produkte, die Eier, kannten alle Kinder. Da einige Familien sogar selber Hühner zu Hause halten, wussten die Kinder auch viel und konnten viel erzählen. So z. B. dass es verschieden farbige Hühner gibt, der Hahn bunter und größer ist als die Henne, der Hahn morgens kräht (damit markiert er sein Revier), dass das Huhn fast jeden Tag ein Ei legt …… Eier sind sehr gesund und vielseitig verwendbar (Rührei, Spiegeleier, gekochte Eier, Eierstich, Kuchen, Eier für den Osterstrauch). Interessant fanden die Kinder auch, dass man anhand des Stempels auf dem Ei erkennen kann, von welchem Hühnerhof ein Ei stammt.

Experimente rund um das Ei.

Es folgten einige Experimente rund um das Ei. Bei dem ersten Versuch ging es um „Bist du stärker als das Ei?“ Dazu wurden eine Schüssel, ein rohes Ei und viel Kraft benötigt. Die Kinder nahmen das Ei in eine Hand und versuchten, es über einer Schüssel zu zerdrücken. Die Kinder waren sich sicher, dass sie es schaffen würden. Etliche Kinder versuchten ihr Glück, konnten aber das Ei nicht zerdrücken. Und wie das bei Experimenten so ist, geht es leider auch einmal daneben. So nahm ein Kind das rohe Ei und drückte fest zu. Da dieses Ei wahrscheinlich nicht ganz in Ordnung war, zerbrach es und der Inhalt des Eies spritzte nach allen Seiten. Leider auch über die Kleidung des Kindes, das auch noch gerade an diesem Tag Geburtstag hatte. Aber das Kind nahm es mit Humor.

In dem zweiten Experiment sollte untersucht werden, wie stark Eierschalen sind. Vier Eierschalenhälften wurden mit der Öffnung nach unten auf den Tisch gestellt. Nun wurden Bücher auf die Eierschalen gelegt. Der Turm wurde größer und größer, der höchste Turm bestand aus einundvierzig Büchern, die nötig waren, bevor die Eierschalen zerbrachen.

Die Kinder staunten, wie stark und stabil die Eierschalen waren. Beim letzten Experiment ging es um das „Ei in der Flasche“. Ein gepelltes Ei und eine Flasche wurden benötigt. Als erstes wurde die Flasche in heißes Wasser gestellt, bis die Luft im Inneren der Flasche warm geworden war. Das gepellte Ei kam dann auf den Flaschenhals. Es dauerte nicht lange und das Ei rutschte immer weiter in die Flasche, bis es „plopp“ machte und das Ei komplett in der Flasche verschwand. Durch das heiße Wasser erwärmte sich die Luft in der Flasche und dehnte sich aus. Wurde die Flasche aus dem Wasser genommen und mit dem Ei verschlossen, kühlte die Luft in der Flasche wieder ab. Dabei zog sie sich zusammen und es entstand ein Unterdruck, so dass die Luft das Ei in die Flasche hineinzog, damit Luft in die Flasche nachströmen konnte.

Die Kinder waren mit Begeisterung bei der Sache

Die Kindergartenkinder konnten nun ein Huhn aus Eierkarton basteln, das sie mit nach Hause nehmen konnten.

Für die 1. und. 2. Klassen endete die Büchereistunde mit dem Spiel „Ich packe meinen Koffer und nehme ein Buch mit“. Jedes Kind konnte sich aus dem Bestand der Bücherei ein Buch heraussuchen und dann ging das Spiel los. Ich packe meinen Koffer und nehme ein Buch über Ninjago mit. Ich packe meinen Koffer und nehme ein Buch über Ninajgo und die kleine Hexe mit. Ich packe meinen Koffer und nehme ein Buch über Ninjago, die kleine Hexe und Delfine mit …. Die Bücher wurden dann in die Mitte gelegt. Die Mädchen tendierten zu Pferdebüchern, Hexenbüchern oder Mia and Me, während die Jungen Sachbücher, Ninjago und Abenteuerbücher aussuchten.

Für die 3. und 4. Klassen stand eine Präsentation von Sachbüchern, Krimis und Geschichtenbüchern im Vordergrund. Jeweils zwei Kinder bekamen einen Zettel mit einer kurzen Beschreibung eines Buches. Anhand dieser Beschreibung musste nun das passende Buch aus der Präsentation herausgesucht werden. Die Bücher wurden dann vorgestellt.

Diese Stunde hat allen sehr viel Spaß gemacht und wir hoffen, das Interesse am Lesen bei den Kindern geweckt zu haben.

Das Team der Gemeindebücherei Bilshausen

2018-05-29T07:51:26+00:00Sonntag, 27. Mai 2018|