Grundlagen für saubere Entscheidung

Startseite/Aktuelles/Grundlagen für saubere Entscheidung
  • Blick auf Spielgeräte auf dem Pausenhof der Grundschule Bilshausen

Grundlagen für saubere Entscheidung

Schulausschuss des Samtgemeinderates Gieboldehausen wünscht Informationen zu Möglichkeiten für offenen Ganztag an Grundschulen

Ob an den Grundschulstandorten der Samtgemeinde Gieboldehausen die Einrichtung eines offenen Ganztags möglich ist, soll die Verwaltung prüfen. Für diesen Antrag der Gruppe SPD, Freie Wähler, Die Grünen votierten am Dienstag die Mitglieder des Samtgemeinderates.

Dem Antrag folgend, solle die Verwaltung für die Samtgemeinderatsmitglieder entsprechende Informationen zusammenstellen und die während der vergangenen Legislaturperiode bereits erarbeiteten Unterlagen aktualisieren. Dies betreffe unter anderem Schülerzahl, Räumlichkeiten, Unterhaltung und Zustand.

Geprüft werden solle, ob dem Raumbedarf für eine Mensa entsprochen werden könne, die Lehrerzimmer ausreichend Platz für Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiter hätten und das Schulgelände die ausreichende Größe habe. „Wir müssen uns Gedanken machen, wie wir die Schulen insgesamt aufstellen“, sagte Stephan Hörschelmann (Grüne). Die Grundlagen sollten stehen, damit das Gremium eine „saubere Entscheidung“ treffen könne. Es gehe darum, „dass wir es ordentlich machen, wenn wir es anpacken“, erläuterte das Ratsmitglied. „Wir wissen, dass für Ganztagsschulen 1,5 Milliarden Euro in den kommenden fünf Jahren eingeplant sind“, erklärte Ausschussmitglied und Landtagsabgeordneter Thomas Ehbrecht (CDU), der Bezug nahm auf den Koalitionsvertrag der neuen Landesregierung und vor „Schnellschüssen“ warnte.

Schwerwiegende Gedanken in besinnlicher Jahreszeit

Samtgemeindebürgermeister Steffen Ahrenhold (CDU) kündigte an, die zusammengestellten Ergebnisse bereits während der kommenden Sitzung des Samtgemeinderates am Donnerstag, 7. Dezember, zu präsentieren. „Das schafft die Verwaltung, dann können wir uns in der besinnlichen Jahreszeit auch so schwerwiegende Gedanken machen, dass wir im neuen Jahr im Schulausschuss mit sehr viel mehr Erkenntnissen schon wieder zusammenkommen können“, betonte Ahrenhold. Die öffentliche Sitzung beginnt um 18.30 Uhr im Rathaus an der Hahlestraße 1.

Zu Beginn der Sitzung nannte Ahrenhold aktuelle Schülerzahlen an den Grundschulen der Samtgemeinde Gieboldehausen, die von der Verwaltung Anfang November ermittelt worden seien. Jeweils einschließlich der doppelt gezählten Inklusionskinder seien es in Bilshausen 137 Kinder, in Gieboldehausen 165, in Obernfeld 77 und in Rhumspringe 92, berichtete der Samtgemeindebürgermeister. Durch Wegzug sei die Zahl in der Ringschule Krebeck-Bodensee von 36 zu Beginn des Schuljahres auf nunmehr 33 gefallen. Wenn es bei diesen Zahlen bliebe, sei damit zu rechnen, dass die zukünftige dritte und vierte Klasse eine Kombiklasse bildeten.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 30.11.2017. Bericht Axel Artmann.

Sonntag, 3. Dezember 2017|