Großbaustelle in der Feldflur

//Großbaustelle in der Feldflur

Großbaustelle in der Feldflur

Gemeindeverbindungsstraße Gieboldehausen-Bodensee wird vom 19. bis 30. September gesperrt

In zwei Abschnitten wird der Mittelteil der Gemeindeverbindungsstraße Gieboldehausen-Bodensee verlegt, darüber hinaus das gepflasterte Teilstück am Ortsausgang Gieboldehausen erneuert. Deshalb wird der Verbindungsweg vom 19. bis 30. September gesperrt.

330 Meter lang ist der gepflasterte Abschnitt bei Gieboldehausen, der ab Montag durch eine Asphalttrasse ersetzt wird. Darauf folgt ein asphaltiertes Teilstück, das bereits im Zuge der Erneuerung des Verbindungsweges Gieboldehausen-Bilshausen ausgebaut wurde. An dieses schließt sich wiederum ein geplasterter Abschnitt an, der künftig nicht mehr Teil der Verbindungsstraße sein, sondern zum Wirtschaftsweg herabgestuft und von der Samtgemeinde an den Flecken Gieboldehausen übertragen wird. Nicht mehr im Bogen, sondern schnurgerade geht es künftig weiter zum letzten Verbindungsstraßenabschnitt zwischen dem Höherberg und Bodensee. Und der bleibt, wie er ist.

Die neue Trasse auf halber Strecke zwischen den Orten an der Totenhäuser Klus verläuft auf einem vorhandenen Wirtschaftsweg, dessen Asphaltdecke nicht mehr tragfähig genug war und erneuert wird. Rund ein Kilometer der neuen Trasse wird zurzeit ausgebaut, ein weiterer Kilometer im kommenden Jahr. „Die Baumaßnahme wurde zeitlich gesplittet, um den Baustellenverkehr für geplante Windräder abzuwickeln“, sagt Bauamtsleiter Klaus-Dieter Grobecker.

Bereits abgerissen ist die Brücke über den Totenhäuser Graben, die durch einen Stahlprofil-Durchlass ersetzt wird. Die Belastung des alten Pflasters mit Schwermetallen und der alten Schwarzdecke mit polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen haben die Entsorgungskosten in die Höhe getrieben. Das gesamte Bauprojekt ist mit rund 388 000 Euro veranschlagt. Davon hat die Samtgemeinde aber nur 25 Prozent zu tragen, da es im Zuge der Flurbereinigung 75 Prozent Zuschuss gibt, sagt Bürgermeisterin Marlies Dornieden (CDU).

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 16.09.2016. Bericht Kuno Mahnkopf.

2016-09-16T04:16:28+00:00 Sonntag, 18. September 2016|