Geld fürs Ehrenamt

//Geld fürs Ehrenamt

Geld fürs Ehrenamt

Harz Energie verteilt Schecks an Bürgermeister

Die Duderstädter Ortsbürgermeister haben sie bereits in der Tasche. Jetzt haben auch die Bürgermeister von zehn Gemeinden der Samtgemeinden Gieboldehausen und Radolfshausen Schecks vom Energieversorger Harz Energie bekommen. Die sind allerdings nicht für die Gemeindekasse bestimmt, sondern für ehrenamtliche Projekte in den einzelnen Orten. Wer das Geld bekommen soll, entscheiden die Bürgermeister in Abstimmung mit den örtlichen Gremien.

Harz Energie hat für 135 Ortschaften, in denen das Unternehmen Grundversorger ist, einen Ehrenamtsfonds aufgelegt. Vorerst drei Jahre lang will das Versorgungsunternehmen jährlich 140 000 Euro ausschütten, um das Ehrenamt zu fördern. Je nach Einwohnerzahl erhalten die Orte 250 bis 3000 Euro pro Jahr. Insgesamt 10 500 Euro hat Kommunalmanager Frank Uhlenhaut an die Bürgermeister Martin Bereszynski (CDU) aus Seeburg, Matthias Rink (CDU) aus Seulingen, Anne-Marie Kreis (CDU) aus Bilshausen, Maria Bock (CDU) aus Gieboldehausen, Frank Dittrich (CDU) aus Krebeck, Karl-Bernd Wüstefeld (CDU) aus Obernfeld, Franz Jacobi (CDU) aus Rhumspringe, Claus Bode (CDU) aus Rollshausen, Annegret Lange (CDU) aus Rüdershausen und Ulrich Schakowske (SPD) aus Wollershausen verteilt.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 04.03.2017. Bericht Kuno Mahnkopf.

2017-06-06T10:51:54+00:00 Dienstag, 7. März2017|0 Kommentare