Fußball: SV Bilshausen holt sich den Cup

//Fußball: SV Bilshausen holt sich den Cup
  • Spiel um Platz 1: SV Bilshausen (rot-blau) gegen SV Germania Breitenberg (blau).Foto: Richter

Fußball: SV Bilshausen holt sich den Cup

34. Ulrich-Jünemann-Hallenfußball-Turnier: Blau-Weiße besiegen im Endspiel den SV Germania Breitenberg mit 1:0

Der SV Blau-Weiß Bilshausen hat sich den Sieg beim 34. Ulrich-Jünemann-Hallenfußballturnier des VfL Olympia Duderstadt gesichert. Der Bezirksligist bezwang im Finale Germania Breitenberg mit 1:0. Dritter wurde der SC Hainberg, der im kleinen Finale den SV Rotenberg mit 5:2 schlug.

Das Endspiel des dreitägigen Traditionsturniers war kein Spektakel, sondern eher von taktischen Überlegungen geprägt. Bilshausens Spielertrainer Sebastian Gehrke hatte seinen Jungs Anweisungen gegeben, Breitenbergs spielenden Torwart Kevin Wodarsch in Manndeckung zu nehmen. Und diese setzten das gekonnt um. Wodarsch, der in den Gruppenspielen als mehrfacher Torschütze und Vorbereiter geglänzt hatte, kam im Finale nicht zum Zug, da kaum einmal zum Schuss. „Das war der Schlüssel zum Erfolg“, analysierte Gehrke anschließend.

Die Bilshäuser hatten im finalen Duell des Drei-Tage-Turniers die besseren Möglichkeiten. Bastian Rohland zielte nach nur 30 Sekunden am leeren Tor vorbei, knapp vier Minuten später scheiterten erst Gehrke und dann Jonas Nachtwey am Pfosten.

Marius Mager gelang 100 Sekunden vor der Schluss-Sirene der goldene Treffer. Sein abgefälschter Schuss senkte sich über Wodarsch hinweg ins Netz. „Das Tor war in der Entstehung vielleicht etwas glücklich, aber es zeigt auch den Willen“, hob Gehrke hervor. Dass die Blau-Weißen, die am ersten Tag in der Vorrunde gegen die Germania noch eine 4:5-Niederlage hinnehmen mussten, ein verdienter Sieger waren und damit die Nachfolge des diesjährigen Vierten Rotenberg antraten, fand auch Gerhard Oelke, Vorsitzender des Ausrichters VfL Olympia: „Die haben ein sehr starkes Turnier gespielt.“

Der SC Hainberg zeigte in der Begegnung um Platz drei gegen Rotenberg beim 5:2 einige technische Kabinettstückchen. Vor allem Rolf-Hendrik Ziegner, der gegen den Kreisligisten zweimal traf, präsentierte den Fans so manche artistische Einlage. Einmal lupfte Ziegner den Ball aus vollem Lauf per Hacke über seinen Kopf und den des Gegners – das quittierten die Zuschauer „Auf der Klappe“ mit Sonderapplaus.

In der Zwischenrunde, in der nach dem Rückzug des eigentlich qualifizierten SV Neuendorf auch das Gastgeberteam mitmischen durfte, hatten sich die Breitenberger durch klare Siege gegen Hainberg (3:0), Bockelnhagen (9:2) und den SC Eichsfeld (4:0) auf Gruppenplatz eins geschossen. Die Bilshäuser mussten sich gegen Brehme mit einem 2:2 begnügen, bezwangen aber Duderstadt (6:1) und Rotenberg (2:0). Torschützenkönig wurde Sebastian Klippstein vom SV BW Brehme mit elf Treffern, sein Teamkollege Jörg Armbrecht wurde bester Torwart. Die Hainberger erhielten den Pokal für die fairste Mannschaft des Turniers.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 09.01.2017. Bericht Christian Roeben. Foto Richter.

2017-01-11T10:43:16+00:00 Donnerstag, 12. Januar2017|0 Kommentare