Fußball: Ganz viel Emotionen

//Fußball: Ganz viel Emotionen
  • Kopfballduell zwischen dem Bilshäuser Sven Krautwurst (r.) und dem Hagenberger Florian Thamm (l.).

Fußball: Ganz viel Emotionen

Fußball-Bezirksliga: BW Bilshausen unterliegt GW Hagenberg 1:4

Diese Fußball-Bezirksliga-Partie hat es wahrhaftig in sich gehabt: Beim 4:1 (3:0) von Grün-Weiß Hagenberg gegen den SV Bilshausen gab es eine wahrscheinlich unberechtigte Rote Karte, ein Tor aus klarer Abseitsposition, eine Unterbrechung wegen eines LKWs und ganz viel Emotionen.

Eins dürfte feststehen: Keiner der Beteiligten und der Zuschauer wird dieses Spiel so schnell vergessen, und das vor allem wegen dreier Szenen. Die erste: Souleiman passt auf Crespo, der läuft aufs Tor zu, bleibt dann jedoch – so wie alle anderen Spieler auch – stehen, weil er einen Abseitspfiff erwartet. Doch der erfolgt nicht, also nimmt Crespo wieder Fahrt auf, umkurvt SV-Keeper Laule und schiebt zum 1:0 ein (17.). Jubel bei den Platzherren, wütende Proteste bei den Gästen, die auch nicht verebben, als Schiri Stephan Nerlich (Wahlsburg) die Partie schon lange wieder angepfiffen hat. Einschätzung zweier Hagenberg-Fans, die genau auf der richtigen Höhe gestanden hatten: „Das war Abseits – und zwar rund drei Meter.“

Die zweite Szene: Förtsch und Hungerland steigen beide zum Kopfball hoch, fallen beide hin und – Nerlich zeigt Förtsch zur allgemeinen Überraschung die Rote Karte. „Ich soll ihn getreten haben“, so Förtsch, „aber wie soll ich das gemacht haben? Er lag doch auf meinen Beinen drauf.“ Nerlich gab an, Hungerland gefragt zu haben, und dieser habe das Treten bestätigt. SV-Coach Jan-Hendrik Diederich zeigte sich nach dem Spiel äußerst fair. Er werde noch einmal mit seinem Spieler reden, um der Sache – auch wegen einer möglichen Sperre für Förtsch – auf den Grund zu gehen. Gehen wird der Bilshäuser Coach zur neuen Saison zum Liga-Konkurrenten SSV Nörten-Hardenberg wie SSV-Sprecher detlef Ott verlauten ließ.

Und schließlich Szene Nummer drei: Eine Viertelstunde vor Schluss will ein großer LKW die Sportanlage verlassen, bleibt jedoch neben dem Spielfeld stehen, weil er glaubt, nicht am nahe des Ausgangs geparkten Auto von 05-Spieler Phillip Bruns vorbeizukommen. Aus Sicherheitsgründen unterbricht Nerlich die Partie, die erst wieder weitergeht, als der LKW nach draußen gelotst worden ist.

Fußball – ja, der wurde auch gespielt. In der ersten Hälfte vor allem von Hagenberg, wobei Bilshausen auch die ein oder andere Möglichkeit besaß. Nachdem Schäfer sein Team in Minute 53 per herrlichem Freistoß auf 1:3 herangebracht hatte, machten die Gäste gegen die dezimierten Platzherren noch einmal mächtig Druck, versäumten es allerdings, das zweite Tor zu schießen. Am Ende hieß es nach einem Konter 4:1 – ein Ergebnis, das beide Trainer als „gerecht“ bezeichneten.

GWH: Will – Honstein (87. Azim), Lorenz, Förtsch, Baciulis – Souleiman (46. Walter), Strassemeyer, Thamm, Gerliz – Crespo, Podolczak.
Bilshausen: Laule – Fiolka, Goldmann (46. Knebel), Böttger, Hollenbach – Hungerland, Robert Strüber, Krautwurst – Schäfer, Rohland, Richard Strüber.
Tore: 1:0 Crespo (17.), 2:0 Podolczak (23.), 3:0 Hollenbach (45./Eigentor), 3:1 Schäfer (53.), 4:1 Walter (86.).

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 21. März 2016. Bericht Hauke Rudolph. Foto Swen Pförtner.

2016-03-21T13:59:11+00:00 Mittwoch, 23. März2016|0 Kommentare