Fußball: Bilshausen holt nur einen Punkt

//Fußball: Bilshausen holt nur einen Punkt
  • Kein Durchkommen: Auch die artistische Fallrückzieher-Einlage von Bilshausens Richard Strüber (links) ist nicht von Erfolg gekrönt.Foto: Schneemann

Fußball: Bilshausen holt nur einen Punkt

Fußball-Bezirksliga: Blau-Weiße kommen auf eigenem Platz gegen Vorletzten Walkenried lediglich zu einem 2:2

Der SV Blau-Weiß Bilshausen hat es in der Fußball-Bezirksliga verpasst, nach dem Vorwochen-Sieg bei Tabellenführer Nörten-Hardenberg nachzulegen. Auf eigenem Platz kamen die Eichsfelder gegen den Vorletzten SV Südharz Walkenried nur zu einem 2:2 (0:0).

Die auswärts noch sieglosen Walkenrieder waren jeweils durch Nico Bode (55./73. Handelfmeter) in Führung gegangen. Die Gastgeber, die sich auf dem durchweichten Boden über die komplette Spielzeit hinweg äußerst schwer taten, ein druckvolles Angriffsspiel aufzuziehen, schlugen nach den Treffern der Südharzer immer jeweils umgehend zurück. Der erst Sekunden zuvor eingewechselte Drafi Heinrichs markierte nach einem weiten Einwurf von Joachim Böttger mit seiner ersten Ballberührung per Kopf aus kurzer Distanz das zwischenzeitliche 1:1 (57.), und später auch noch nach Böttger-Flanke den 2:2-Endstand (76.).

Zwar versuchten die Blau-Weißen, die ab der 61. Minute ohne ihren am Knöchel lädierten Spielertrainer Sebastian Gehrke auskommen mussten, in der Schlussphase alles, um noch einen Heimsieg zu erringen. Allerdings geschah dies eher mit Emotionen als mit kühlem Kopf – brenzlige Situationen für Walkenried beschworen die Eichsfelder bis zum Ende nicht mehr herauf.

„Ein Sieg wäre auch nicht verdient gewesen“, räumte Gehrke nach dem Abpfiff des sehr kleinlich pfeifenden Schiedsrichters Ahmet Acar (Liebenburg) ein. „Es war kein gutes Spiel von uns. Für drei Punkte haben wir nicht genug gegeben.“ Südharz-Coach Olaf Jödicke hingegen konnte zufrieden die Heimreise antreten. „Wir wollten kompakt stehen und in der Offensive immer wieder Nadelstiche setzen. Das ist uns vor allem in der ersten Halbzeit sehr gut gelungen“, lobte er.

In dieser waren Torchancen rar gesät. Einen Kopfball von Lucas Goldmann parierte Walkenrieds Torwart Pascal Levin in der Anfangsphase stark. Mehr als einen Rohland-Schuss am langen Eck vorbei (33.) und einen zu zentralen Goldmann-Schuss (41.) hatten die Blau-Weißen in den ersten 45 Minuten nicht zu bieten, konnten gar von Glück sagen, dass Walkenrieds 44-jähriger Routinier Lars Thiele bei seinem Treffer im Abseits stand (27.).

Die dickste Gelegenheit der Partie vergab Bastian Rohland. Bilshausens Nummer 14 brachte das Kunststück fertig, den Ball beim Stand von 1:1 aus einem Meter noch am Kasten vorbeizulenken (61.). – Tore: 0:1 Bode (55.), 1:1 Heinrichs (57.), 1:2 Bode, 73., HE), 2:2 Heinrichs (76.).

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 24.10.2016. Bericht Christian Roeben. Foto Schneemann.

2016-10-25T10:24:57+00:00 Donnerstag, 27. Oktober2016|0 Kommentare