Fußball: Bilanz der Eichsfelder Bezirksligisten

//Fußball: Bilanz der Eichsfelder Bezirksligisten
  • Bilshausens Xavier Rosenthal (r., hier gegen Breitenberg) trifft gegen den SV Rotenberg zum zwischenzeitlichen 1:1.Foto: HS

Fußball: Bilanz der Eichsfelder Bezirksligisten

Hinrunden-Check: Bergdörfer ist ein Spitzenteam, Bilshausen spielt ordentlich, Seulingen rangiert im Mittelfeld – und Rotenberg kämpft gegen den Abstieg

Unterschiedlicher könnte die Hinrunden-Bilanz der vier Eichsfelder Fußball-Bezirksligisten kaum ausfallen. Mit 22 Punkten in elf Spielen belegt die SG Bergdörfer einen sehr guten vierten Platz. Der SV Bilshausen befindet sich mit 16 Zählern im Mittelfeld der Liga, und der Aufsteiger SV Rotenberg belegt aktuell mit nur fünf Punkten aus zwölf Spielen den letzten Tabellenplatz. Der zweite Aufsteiger TSV Seulingen steht derzeit auf Platz zwölf und muss sich in der Rückserie ebenfalls mit dem Abstiegskampf beschäftigen.

SG Bergdörfer

Zu den Klubs mit den wenigsten absolvierten Spielen in der Hinserie gehört die SG Bergdörfer. Die Bilanz für das Team von Trainer Simon Schneegans ist jedoch beeindruckend: Mit nur drei Niederlagen und einem guten Torverhältnis (32:20) gehört die SG zu den Spitzenteams der Liga. Nicht nur auf den heimischen Sportplätzen, sondern auch auswärts weist die Schneegans-Elf eine gute Bilanz auf. „Ich bin zwar selten zufriedenzustellen, aber die Hinrunde war schon ordentlich. Die Integration der Neuzugänge hat auch sehr gut funktioniert“, so Schneegans. Vier Siege stehen nur einer Niederlage gegenüber, und die schlug am zweiten Spieltag in Nörten zu Buche. Das letzte Spiel vor der Winterpause konnte die SG mit einem 2:1-Erfolg im Eichsfeld-Derby beim SV Bilshausen beenden. „Bei den vielen Nachholspielen heißt es, die Spieler regeneriert in den nächsten Wettkampf zu schicken. Ziel ist es, den guten Platz zu bestätigen“, sagt der Coach.

SV Rotenberg

Beim Aufsteiger SV Rotenberg sieht die Bilanz alles andere als zufriedenstellend aus. Mit mageren fünf Punkten rangiert das Team von Trainer Tobias Dietrich auf dem 16. Platz und ist damit Schlusslicht. Bei nur zehn Treffern in zwölf Spielen und nur einem Saisonsieg (3:1 bei der SG Werratal) ist die Ausbeute dürftig. Die beiden deutlichen Niederlagen vor der Winterpause gegen die Spitzenteams Sparta und Göttingen 05 trugen sicher nicht zur Verbesserung der Stimmung bei. „Die Vorrunde lief alles andere als gut. Wir konnten selten unsere Leistung abrufen, daher gab es auch nur fünf Punkte“, sagt Dietrich. Bis zum Auftakt am 4. März mit dem Heimspiel gegen den SSV Nörten wird der SV sicher einiges investieren müssen, um erfolgreicher zu starten. Der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz beträgt nur fünf Zähler, somit ist in den verbleibenden 18 Spielen noch alles möglich. „Die Vorbereitung lief richtig gut, nicht zuletzt durch unsere Neuzugänge gehen wir mit Selbstvertrauen in die Rückserie“, sagt Dietrich.

SV Bilshausen

Eine ordentliche Hinserie bestritt der dritte Eichsfeld-Klub, der SV Bilshausen. Mit dem soliden neunten Tabellenplatz und einem ausgeglichenen Torverhältnis kann Trainer Sebastian Gehrke durchaus zufrieden sein. Torjäger Sven Heinrich erzielte allein acht der geschossenen 21 Hinrunden-Treffer. Die Heimbilanz ist dagegen sicher ausbaufähig, denn dort gab es bereits drei Niederlagen. „Die Hinserie verlief durchschnittlich. Wir sind mit vier Siegen sehr gut gestartet, jedoch haperte es zuletzt immer wieder an der Chancenverwertung“, bilanziert SV-Trainer Gehrke. Den Rückrundenauftakt bestreiten die Bilshäuser am 4. März bei Tuspo Weser Gimte. „Wir möchten wieder eine Heimmacht werden und vor allem häufiger zu Null spielen“, beschreibt Gehrke seine Ziele für die Rückserie.

TSV Seulingen

Der TSV Seulingen hat eine mittelmäßige Hinserie gespielt. Insbesondere bei den Heimspielen mit drei Siegen aus fünf Spielen konnten die Blau-Weißen überzeugen. Auswärts holte das Team von Ercan Beyazit hingegen nur einen mageren Punkt und kassierte dabei 21 von bisher 25 Gegentoren. „Die Vorbereitung gestaltet sich sehr schwierig. Die Bedingungen und die Anzahl der Spieler beim Training motivieren nicht unbedingt“, sagt Beyazit. Einige Stammspieler seien verletzt und fielen für die nächste Zeit aus. In der Rückserie starten die Seulinger mit einem Auswärtsspiel beim Bovender SV, bevor eine Woche später die SVG Einbeck 05 ins Weidetal kommt. Eine Art Lebensversicherung ist Torjäger Özkan Beyazit, der mit zwölf Treffern knapp 50 Prozent der Seulinger Tore erzielt hat. „Wir wollen unabhängig von der anstehenden Fusion sportlich mit Seulingen die Liga halten“, sagt Trainer Beyazit.

Die Spiele: So., 15 Uhr: Weser Gimte – Bilshausen, Rotenberg – Nörten, Bovenden – Seulingen, Einbeck – Bergdörfer.

Bild: Bilshausens Xavier Rosenthal (r., hier gegen Breitenberg) trifft gegen den SV Rotenberg zum zwischenzeitlichen 1:1.Foto: HS (ET)

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 01.03.2018. Bericht Jan-Philipp Brömsen.

2018-03-01T08:47:33+00:00 Sonntag, 4. März 2018|