Für den guten Zweck unterwegs auf zwei Rädern

//Für den guten Zweck unterwegs auf zwei Rädern
  • Biker können sich seit Sonntag anmelden.foto: Schneemann

Für den guten Zweck unterwegs auf zwei Rädern

Mehr als 700 Teilnehmer beim 19. Eichsfelder Bikertag erwartet / Anmeldungen noch bis zum 27. August möglich

150 Kilometer lang ist die Tour, zu der die Teilnehmer des 19. Eichsfelder Bikertages am Sonnabend, 2. September, in Bilshausen starten. Knapp 600 Anmeldungen liegen bereits vor, sagt Organisator Klaus Hupe. Die Anmeldefrist ende am Sonntag, 27. August.

Hupe rechnet damit, dass die Zahl der Fahrer mit 700 bis 800 voraussichtlich ähnlich hoch sein wird wie in den vorangegangenen Jahren. „Während der letzten vier Wochen vor Beginn der Tour zieht die Nachfrage immer stark an“, benennt der gebürtige Lindauer einen Erfahrungswert, der sich auch in diesem Jahr wieder bestätige.

Vier Fünftel der Mitfahrer stammten aus einem Umkreis von circa 120 Kilometern, der Rest aus allen Teilen Deutschlands. Sogar aus der Schweiz kämen Mitglieder eines Motorrad-Clubs. Aufmerksam geworden seien sie durch einen Teilnehmer aus Moringen, der bei den Eidgenossen auf Montage gewesen sei. Außer Motorrädern seien Motorroller, Quads und Trikes am Start. Im Tross vertreten sei außer bekannten Fabrikaten aus Deutschland unter anderem auch die Marke Harley Davidson in verschiedenen Varianten, so auch mit Beiwagen.

Der Erlös komme wieder dem Elternhaus für das krebskranke Kind in Göttingen zugute. Die Veranstalter um Organisator Hupe konnten dem Verein bislang 218 651 Euro überreichen, die aus Spenden, Sponsorengeldern, der Startgebühr in Höhe von zehn Euro sowie den Erlösen vom Getränke- und Essensverkauf resultierten. Im Schnitt betrage die jährliche Spendensumme rund 18 000 Euro.

Rechtzeitige Anmeldung

Damit die Ausfahrt für die Organisatoren besser planbar ist, bittet Hupe alle Interessierten, möglichst zeitnah im Internet die Seite eichsfelder-bikertag.de aufzurufen und sich anzumelden. Auf Wetterprognosen zu warten, bringe in aller Regel sehr wenig, „denn die stimmen meistens sowieso nicht“. Hupe: „Wer sich spontan für den Bikertag entscheidet, muss eventuell damit rechnen, nicht mitfahren zu können, weil wir nur eine begrenzte Zahl an Motorrädern mitnehmen können.“ Getränke- und Essenseinkauf, Organisation von Polizeibegleitung und andere Planungsthemen hingen stark davon ab, wie viele Teilnehmer erwartet würden, erklärt der 61-Jährige und liefert damit weitere Argumente für eine rechtzeitige Anmeldung.

Die Teilnehmer treffen sich wie in den vergangenen Jahren um 8 Uhr am Schützenplatz in Bilshausen. Dort gebe es ab 8.30 Uhr wieder Frühstück und Musik. Um 10 Uhr soll es dann auf die Straße gehen. In der Startgebühr enthalten sei das Stümpelessen am PS.Speicher in Einbeck sowie der Eintritt in die dortige Sonderausstellung „50 Jahre VW T2“, berichtet Hupe.

Bewährte Weise

Ausklingen werde der Bikertag in bewährter Weise beim Sportplatz am Schützenhaus in Katlenburg-Lindau, wo für Verpflegung gesorgt sei. Wie in den vergangenen Jahren könnten vom Elternhaus eingeladene krebskranke Kinder und Eltern die Tour als Beifahrer miterleben, kündigt Hupe an.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 24.08.2017. Bericht Axel Artmann. Foto Schneemann.

2017-08-24T23:02:09+00:00 Sonntag, 27. August 2017|