In der Samtgemeinde Gieboldehausen lebten zum Stichtag, 31. Dezember 2019, insgesamt 14 428 Menschen. Etwa 17 Prozent von ihnen sind 18 Jahre oder jünger, fast 21 Prozent sind 66 Jahre oder älter. Das geht aus der Einwohnerstatistik für das Jahr 2019 hervor.

Die Altersstruktur ergibt darüber hinaus folgendes Bild: 495 Einwohner der Samtgemeinde sind bis drei Jahre alt, 337 Mädchen und Jungen werden in der Altersspanne von vier bis sechs Jahren aufgeführt. 1150 Einwohner sind zwischen sieben und 15 Jahre alt, 477 sind zwischen 16 und 18 Jahre. 8 968 Männer und Frauen sind der Altersgruppe von 19 bis 65 Jahren zugeordnet, 3001 Menschen sind 66 Jahre oder älter.

Die Einwohnerzahlen der Samtgemeinde sind über die Jahre konstant gesunken. Zum 1. Januar 2011 zählte die Statistik noch 15 153 Einwohner, zum Jahresbeginn 2019 waren es 14 562 und an Neujahr 2020 waren es 14 428. Interessant auch ein Blick auf die Entwicklung in den einzelnen Mitgliedsgemeinden. Die einzige Gemeinde, die gegenüber 2011 und 2019 Menschen hinzugewonnen hat, ist Wollershausen. Zum Jahresbeginn 2020 zählte die Ortschaft 546 Einwohner, im Vorjahr waren es 528 und 2011 exakt 500 Einwohner.

Der Flecken Gieboldehausen ist mit aktuell 4210 Einwohnern die größte Mitgliedsgemeinde. 2019 waren hier 4266 Menschen gemeldet und 2011 lag die Einwohnerzahl bei 4323. Zweitgrößte Mitgliedsgemeinde ist Bilshausen mit 2333 Einwohnern zum Jahresbeginn 2020 (2019: 2370; 2011: 2499). Auf den Plätzen folgen Rhumspringe mit 1762 Gemeldeten (2019: 1775; 2011: 1879), Obernfeld mit 1011 Einwohnern (2019: 1043; 2011: 1063). Dreistellig sind die Einwohnerzahlen von Rüdershausen mit 870 (2019: 887; 2011: 953), Bodensee mit 829 (2019: 823; 2011: 889), Krebeck mit 721 (2019: 731; 2011: 782), Rollshausen mit 686 (2019: 678; 2011: 722), Wollbrandshausen mit 658 (2019: 657; 2011: 684), Renshausen mit 386 (2019: 394; 2011: 404), Germershausen mit 259 (2019: 250; 2011: 265) und Lütgenhausen mit 157 (2019: 160; 2011: 190).

Es gab 2019 samtgemeindeweit 632 Zuzüge. Diesen stehen 656 Menschen gegenüber, die aus der Samtgemeinde weggezogen sind beziehungsweise sich abgemeldet haben.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 07.01.2020. Bericht Britta Eichner-Ramm.