Ein Brief von Steinmeier

//Ein Brief von Steinmeier
  • Schloss Bellevue in Berlin

Ein Brief von Steinmeier

Bilshäuser zum Bürgerfest eingeladen

„Was hast du denn jetzt verbrochen“, dachte sich Nicole Müller, als sie einen Brief mit goldenem Bundesadler auf dem Kuvert erhielt. Verbrochen hat die 38-Jährige aus Bilshausen nichts, sich dafür aber seit fast 20 Jahren ehrenamtlich in ihrer Gemeinde engagiert.

Als Dank erhielt sie eine Einladung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Bürgerfest in Berlin. Zu der Feier am vergangenen Freitag lud Steinmeier rund 4000 Menschen ein, die sich in Deutschland für gute Zwecke einsetzen und damit zu einer starken Zivilgesellschaft beitragen.

Feier im Schloss Bellevue und im Schlosspark

Am Sonnabend waren dann alle Bürger zum „Tag des offenen Schlosses“ eingeladen. Müller leitet den Kinderchor der Kirche, hilft bei der Kommunionsvorbereitung und bei Familienmessen. Außerdem betreut sie die Kindertischtennisgruppe. Warum sich Müller trotz dreier Kindern und ihrer Arbeit als pädagogische Betreuerin in einer Grundschule die Zeit für das Engagement nimmt? „In dem Kinderchor war ich damals selbst. Als dann plötzlich niemand mehr da war, um ihn zu leiten, habe ich das übernommen und bin dabei geblieben. Auch beim Tischtennis bin ich eher reingerutscht. Es macht mir einfach Spaß mit Kindern zu arbeiten.“

Müller reiste mit ihrer Familie nach Berlin, wo die Feier im Schloss Bellevue und im Schlosspark stattfand. „Ich habe mich schon geehrt gefühlt, als der Bundespräsident uns Gäste in seiner Rede als ‚Helden des Alltags’ hervorgehoben hat.“

Auch Iraido Tomesco aus Bilshausen erhielt aufgrund seines Engagements in der Freiwilligen Feuerwehr eine Einladung zum Bürgerfest, war aber verhindert.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 11.09.2017. Bericht gb.

2017-09-11T04:19:25+00:00 Donnerstag, 14. September 2017|