Daniel Zöpfgen ist Karnevalsprinz

//Daniel Zöpfgen ist Karnevalsprinz
  • Der neue Bilshäuser Karnevalsprinz Daniel Zöpfgen mit der Garde. Foto: Bänsch

Daniel Zöpfgen ist Karnevalsprinz

Bilshäuser Carneval Club gibt Namen bekannt / Jonas Woop neuer Kinderprinz

Die Suche nach einem neuen Karnevalsprinzen in Bilshausen ist doch noch von Erfolg gekrönt: Daniel Zöpfgen übernimmt das Amt. Bei der Sessionseröffnung mit einem Vereinsball am 11. 11. war noch niemand in Sicht, der als Prinz bei den närrischen Höhepunkten auftritt. Wie in den Vorjahren hatten die Vorstandsmitglieder des Bilshäuser Carneval Clubs potenzielle Kandidaten ausgesucht und diskret angesprochen.

Doch eine positive Antwort sei ausgeblieben, berichtete Präsident Bernd Friedhoff am Rande eines Vorbereitungstreffens. Einen Tag nach dem Ball habe er von einem Gardemädchen einen Tipp bekommen, wen er ansprechen könne. „Ich war erst ein bisschen perplex, konnte mich dann aber schnell mit dem Gedanken anfreunden“, berichtet der angesprochene Zöpfgen. Er kenne die Akteure „und ich möchte das gerne mal miterleben“. Bei den Büttenabenden habe er schon immer gerne mitgefeiert. Die Rolle des Prinzen biete ihm die Chance „mal abzuschalten vom Arbeitsalltag“.

Zöpfgen hat den Karneval im Blut, sein Großvater Karl Wüstefeld war 1959 der Mitgründer des Bilshäuser Carneval Clubs und erster Prinz, seine Mutter Margot Zöpfgen eine Session lang die Prinzessin. Große Auftritte wird er haben beim Eichsfelder Büttenabend in Mingerode, bei den beiden Büttenabenden in Bilshausen und beim Rathaussturm.

Schauspielerisches Talent

Zöpfen hatte dem früheren Mitglied in der örtlichen Blaskapelle das Trompetenspielen beigebracht und den Kontakt zur Laienspielgruppe der Bilshäuser Kolpingsfamilie hergestellt, in dem der Prinz seit vielen Jahren sein schauspielerisches Talent zeigt. Einfacher sei die Suche nach einer neuen Kinderprinzen gewesen. Vor einem Jahr hätte Jonas Woop ihn angesprochen und mitgeteilt gehabt, „dass er das auch gerne mal machen möchte“. Friedhoff: „Das habe ich mir gemerkt, bin zu ihm gefahren und habe ihn gefragt, ob er zu seinem Wort steht.“ Dies habe er bejaht, eine Prinzessin habe er auch schon gefunden. „Das Mitfeiern macht viel Spaß“, erzählt der Elfjährige, dessen Freunde alle schon in die Rolle des Prinzen geschlüpft seien. „Die haben mir nur Gutes erzählt“, sagt Woop, dessen Hobbys Fußball und Radball seien.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 28.11.2017. Bericht Axel Artmann. Foto Bänsch.

2017-11-29T06:24:57+00:00Freitag, 1. Dezember 2017|