Bürgermeisterwahl bereits im Mai

//Bürgermeisterwahl bereits im Mai

Bürgermeisterwahl bereits im Mai

Nachfolger für Marlies Dornieden gesucht / Kommunalpolitiker begrüßen vorgezogenen Termin

Zwischen Kommunalwahl und Bundestagswahl steht für 11 580 Wahlberechtigte in der Samtgemeinde Gieboldehausen ein weiterer Urnengang an. Voraussichtlich am 7. Mai 2017 wird ein neuer Bürgermeister gewählt. Über diese Empfehlung des Samtgemeindeausschusses befinden am 26. Januar die Ratsmitglieder.

Marlies Dornieden (CDU), die sich erfolgreich für den neuen Dezernentenposten beim Landkreis Göttingen beworben hat, wird zum Jahreswechsel Kreisrätin und scheidet damit nach fünf Jahren als hauptamtliche Bürgermeisterin der Samtgemeinde Gieboldehausen aus. Ihre Überlegung, die Direktwahl eines neuen Bürgermeisters mit der Bundestagswahl im September zu kombinieren, ist im Verwaltungsausschuss verworfen worden. Das Gremium hat sich auf den 7. Mai als Wahltermin und den 21. Mai als Termin für eine mögliche Stichwahl geeinigt. Laut niedersächsischer Kommunalverfassung ist innerhalb von sechs Monaten nach Ausscheiden des Hauptverwaltungsbeamten ein Nachfolger zu wählen, bei gemeinsamer Durchführung mit einer anderen Wahl bis zu drei Monate länger.

Das dauert vielen Ratsmitgliedern aber zu lange. „Bei uns ging die Tendenz dahin, nicht bis zum September zu warten“, sagt CDU-Fraktionsvorsitzender Georg Jacobi, der die vom Landkreis gesetzte kurze Frist für den Wechsel Dorniedens kritisiert. Einen auf den Wonnemonat Mai vorgezogenen Neuwahl-Termin begrüßt er ebenso wie Rainer Lentes (SPD), der Vorsitzende der Gruppe SPD/Unabhängige Wähler/Grüne.

„Wenn man den Termin vorverlegt, machen nur wenige Wochen keinen Sinn“, sagt Dornieden, die am Freitag ihren letzten Arbeitstag bei der Samtgemeinde hatte und im Februar in Abstimmung mit den Ratsmitgliedern eine Abschiedsfeier plant. Unter Berücksichtigung von den im Juni beginnenden Sommerferien und Feiertagen habe man sich auf den 7. und 21. Mai als Wahltermine geeinigt.

Bewerbervorschläge müssen 48 Tage vor der Wahl, also bis zum 20. März, eingereicht werden. Jetzt sind die Parteien gefordert.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 17.12.2016. Bericht Kuno Mahnkopf.

2016-12-19T10:41:41+00:00 Dienstag, 20. Dezember2016|0 Kommentare