Bioabfälle müssen nicht festfrieren

//Bioabfälle müssen nicht festfrieren
  • Das Einwickeln von Bioabfall in Zeitungspapier hilft gegen das Festfrieren am Boden. Foto: R

Bioabfälle müssen nicht festfrieren

Göttinger Entsorgungsbetriebe geben Tipps für den Umgang mit Biomüll bei Frost

Bei Minusgraden die Biotonnen zu leeren, fällt den Mitarbeitern der Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB) wie auch anderen Unternehmen in der Region schwer. Die Verantwortlichen der GEB haben einige Tipps zusammengestellt, wie Besitzer verhindern, dass der Biomüll festfriert und die Tonnen dann nicht geleert werden können.

Geknülltes Papier kann helfen

„Aufgrund der engen Tourenplanung ist ein erneutes Anfahren von Grundstücken mit festgefrorenen Bioabfällen in den Tonnen oder nicht zugänglichen Standplätzen nicht möglich“, erklärt Maja Heindorf von den GEB. Der Biomüll sollte „besonders intensiv“ abtropfen und am besten noch in Zeitungspapier eingehüllt werden, bevor er in die Tonne kommt, lautet eine konkrete Empfehlung.

Ein mit geknülltem Papier oder zerrissenem Karton ausgelegter Tonnenboden erschwere darüber hinaus das unliebsame Festfrieren. Je weniger Feuchtigkeit in der Biotonne sei, desto geringer sei die Gefahr des Festfrierens der Bioabfälle.

Dies habe zur Folge, dass der Behälter auch bei Eiseskälte noch unkompliziert geleert werden könne. Bestehe die Möglichkeit, sollte die Biotonne an einem geschützten Ort vor die Hausmauer, in die Garage, in den Carport oder an einen anderen geschützten Ort im Hausumfeld gestellt werden.

An Besitzer appellieren die Fachleute aus Göttingen, dafür zu sorgen, dass der Weg zum Behälterstandplatz und der Platz selbst eis- und schneefrei gehalten werden. Friere der Inhalt fest, könne er vorsichtig mit Stock oder Spaten wieder gelockert werden.

Biotonne benötigt im Winter „mehr Beachtung“

Diese Aufgabe könnten „allerdings nicht die Werker übernehmen, sondern ist vom jeweiligen Benutzer der Biotonne vorzunehmen“, heißt es in einer Mitteilung der Entsorgungsspezialisten. „Schenken sie ihrer Biotonne in der kalten Jahreszeit etwas mehr Beachtung“, fasst Heindorf ihre Empfehlungen zusammen.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 08.02.2018. Bericht Axel Artmann. Foto R.

2018-02-08T05:20:46+00:00Sonntag, 11. Februar 2018|