Hallenturnier des SV Germania Breitenberg in der Sporthalle Auf der Klappe gut besucht

Der SV Bilshausen hat am Sonnabend die achte Auflage des Duderstädter Sparkassen Cups gewonnen. Im Finale gewannen die Blau-Weißen am Ende deutlich mit 4:0 gegen den TSV Landolfshausen/Seulingen II.

Die erste Mannschaft von Gastgeber Breitenberg, Turniersieger Bilshausen und auch Blau-Weiß Brehme waren für die Endrunde gesetzt. Die übrigen fünf Teams mussten sich am Vorrundentag qualifizieren. In Gruppe A setzten sich der TSV Landolfshausen/Seulingen II, der VfL Herzberg und der SC Eichsfeld durch. Sie trafen in Endrundengruppe A auf Bilshausen. Für VfL Olympia 08 Duderstadt und den FSV Hundeshagen war das Turnier nach dem ersten Tag beendet, ebenso für Borussia Neuendorf, die zweite Breitenberger Mannschaft und den FC SeeBern in Gruppe B. Die Endrundengruppe mit Breitenberg und Brehme erreichten der JFV Eichsfeld und Eintracht Hahle.

Am Endrundentag schossen sich Bilshausen und der JFV Eichsfeld sowie Landolfshausen/ Seulingen und Breitenberg in die Halbfinalspiele. Bilshausen ließ dem JFV im ersten Halbfinale mit 5:1 keine Chance. Spannender war die zweite Partie. Zweimal führte Gastgeber Breitenberg, zweimal glich LaSeu aus. Nach der dritten Breitenberger Führung und einer Zwei-Minuten-Strafe für den Gegner schien in der vorletzten Minute alles auf einen Sieg der Gastgeber hinzudeuten. Doch auch die Germanen fingen eine Zwei-Minuten-Strafe und Landolfshausen / Seulingen glich nicht nur aus, sondern traf mit der Schlusssirene zum Sieg.

Auch das Spiel um Platz drei bot reichlich Spannung. Die Anfangsphase gehörte dem JFV. Luca Sambale verwandelte einen Lattenabpraller zur Führung. Noah Brämer schoss aus der Drehung, Torwart Pascal Bauer nagelte einen Schuss ans Lattenkreuz. Dann traf Jan Kanngießer im Nachschuss zum 2:0 (4.). Danach war Breitenberg an der Reihe: Argjend Sulejmanaj aus der Drehung (6.), Torwart Sebastian Depuhl von der Mittellinie (6./7.). Die daraus resultierende Ecke nutzte Yannick Triebe zum Anschlusstreffer (8.). Bastian Vogt glich im Alleingang aus (9.) und sorgte für die Führung (10.). Eine schöne Kombination von Adrian Hobrecht und Sulejmanaj schloss Triebe zum 4:2 ab. Doch Ben-Erik Mühlhaus (12.) und Brämer (13.) holten noch ein Unentschieden. Die Entscheidung fiel im Siebenmeter-Schießen – mit dem besseren Ende für den JFV.

Der Bilshäuser Sven Riechel probierte es im Finale als Erster. Doch ein Schuss ging vorbei, der zweite wurde zur Ecke gelenkt. In der dritten Minute war es Kevin Wodarsch, der das 1:0 für die Bilshäuser erzielte. Bilshausens Richard Strüber traf noch einmal an den Pfosten. Danach kamen die Blau-Weißen über die linke Seite. Riechel passte in die Mitte zu Jannis Hungerland, der auf 2:0 erhöhte (8.). Was einmal klappt, funktioniert auch ein zweites Mal: Wodarsch von links zu Gianni Klinge, und der traf ins Tor (10.). Den Endstand markierte Jonas Nachtwey kurz vor der Schlusssirene.

Während der Siegerehrung wurden auch vier Einzelspieler ausgezeichnet. Zum besten Torwart des Turniers wählten die teilnehmenden Teams Jörg Armbrecht vom SV Blau-Weiß Brehme. In der Kategorie bester Spieler erhielten zwei Kicker die höchste Punktzahl: Lukas Tappe (LaSeu) und Angelo Deppe (Breitenberg). Bester Torschütze des Turniers wurde der Bilshäuser Kevin Wodarsch mit fünf Treffern.

„Wir als Veranstalter sind zufrieden mit dem Turnier“, erklärte Breitenbergs Vorsitzender Bernd Depp. Sowohl am Vorrundentag als auch am Endrundentag sei die Halle gut gefüllt gewesen. Er würde sich wünschen, dass bei Hallenturnieren der Futsalball eingesetzt werde. „Das würde weniger die Weitschüsse, sondern mehr die Technik in den Vordergrund bringen“, sagte er. Hervorheben wollte er noch, dass nach der kurzfristigen Turnierabsage des SV Blau-Weiß Bockelnhagen ebenso kurzfristig der FSV Hundeshagen einsprang.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 31.12.2018. Bericht Rüdiger Franke. Foto Richter.