Bilshäuser Grundschüler treten in die Pedalen

//Bilshäuser Grundschüler treten in die Pedalen

Bilshäuser Grundschüler treten in die Pedalen

Beim Radball-Aktionstag mit dem RV Möve Bilshausen gibt es eine Sportstunde der besonderen Art

Beim Radball-Aktionstag haben die Bilshäuser Grundschüler ordentlich in die Pedalen getreten. Trainer Franz-Josef Adler und sein Helfer Marius Agte vom RV Möve Bilshausen haben den Jungen und Mädchen die Faszination der Sportart nähergebracht.

„Wer will noch mal?“, fragt Adler, als sich die Sportstunde der besonderen Art für die Schüler der Klasse 2a bereits dem Ende zuneigt. Sekundenbruchteile später schießen alle Arme so schnell nach oben, als ob Adler dafür heimlich Süßigkeiten ausgelobt hätte.

„Alle sind begeistert“, erklärt Klassenlehrerin Britta Nienke, während sich ihre Schützlinge auf den Sattel schwingen und noch einmal auf den speziell gefertigten Rädern Gas geben. Manche müssen Adler und Agte, der für Bilshausen in der Verbandsliga spielt, im wahrsten Sinne des Wortes bremsen. „Wer schnell fährt, fällt auch schnell“, mahnt Adler.

Das passiert sogar das eine oder andere Mal, ist aber kein Problem. Schnell den Lenker geschnappt und weiter geht es. „Am Anfang waren ein paar Kinder eher verhalten, aber jetzt gehen sie voll darin auf“, erklärt Lehrerin Nienke, die sich freut, dass „auch die Mädchen sich alle trauen“. Die haben nach ihren Runden auf dem Radballrad, das keine Bremse hat, mit dem man dafür aber auch prima rückwärts fahren kann, Blut geleckt. „Radball ist voll cool“, findet Emily und erkundigt sich bei Adler gleich mal nach den Vereinstrainingszeiten.

Das ist genau das, was sich Adler von der Aktion des Kreis- und des Stadtsportbundes erhofft hat. „Der Kreissportbund hat uns sogar angerschieben, um uns zu fragen, ob wir mitmachen wollen“, berichtet der erfahrene Radballcoach. Kinder, die wollen, können dank eines Gutscheins sechs Monate lang kostenlos beim Vereinstraining mitmachen, sind während dieser Zeit auch über den Kreissportbund versichert.

Auch wenn der RV Möve keine Nachwuchs- und generellen Mitgliedersorgen hat – mehr als die aktuellen neun Jugend- und vier Herrenmannschaften kann derzeit kein anderer niedersächsischer Verein aufweisen – neue Gesichter sind auch in der Bilshäuser Radballsparte immer gerne gesehen. „Je früher man anfängt, desto besser ist es“, erklärt der 21-jährige Student Agte, der einst selber durch eine ähnliche Aktion seine Karriere startete. Inzwischen ist Agte seit 14 Jahren mit dabei.

Für einige Kinder ist es die erste Berührung mit der Sportart, die anfangs Geduld und Trainingsfleiß voraussetzt. „Man muss viel trainieren. Das fällt den Kindern anfangs oft schwer“, sagt Adler.

Doch in der Bilshäuser Grundschulsporthalle steht an diesem Tag der Spaß im Vordergrund. Einigen Schülern, die bereits Vorerfahrung gesammelt haben, gelingt es sogar, auf dem Rad zu stehen oder ein Rad in die Luft zu ziehen. „So sieht Radball aus“, lobt Adler, als Johannes sogar schon einige Schüsse abfeuert. „Der macht allerdings auch schon Punktspiele mit“, verrät Adler schmunzelnd.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 24.08.2017. Bericht Christian Roeben.

2017-08-24T23:08:26+00:00 Sonntag, 27. August 2017|