Büttenabend des BCC wird voller Erfolg in der Mehrzweckhalle im Nachbarort

Der Bilshäuser Carneval Club (BCC) hat im vergangenen Herbst sein Stamm-Domizil für den Büttenabend verloren. Die Wirtin ging in Ruhestand. Also hieß es für 2019 „BCC on tour“. Die Narren stürmten Lindau.

„Leider konnten nach der Schließung des Gasthauses Zum Löwen bei uns im Ort keine entsprechenden Räumlichkeiten gefunden werden“, erklärte BCC-Schriftführerin Marion Hartmann. Aber die Nachbarn zeigten Herz und erklärten sich bereit, die obdachlosen Narren in ihrer Mehrzweckhalle aufzunehmen. So kam der Karneval mit großen „Bilau“ nach Lindau.

Nach alter Tradition werden beim Bilshäuser Büttenabend streng gehütete Regierungs-Geheimnisse verraten: Wer wird die Prinzessin 2019? Doch auch bei der Amtsübernahme war in diesem Jahr einiges anders als sonst. Erstmals in der Bilshäuser Karnevalsgeschichte konnte beim BCC-Vereinsball im November kein neuer Prinz präsentiert werden. Der Grund dafür war eine Frau, die an Präsident Bernd Friedhoff herangetreten war mit der Ankündigung, am Büttenabend die Regierung zu übernehmen und Prinzessin werden zu wollen. Ihren Prinzen wollte sie selbst mitbringen. Dementsprechend groß war die Spannung, bis das Geheimnis endlich gelüftet wurde: Rund 350 Narren, darunter auch viele Lindauer, begrüßten die neuen Hoheiten Christina I. und Thorsten I. Jünemann – beide seit vielen Jahren im Karneval aktiv – mit einem dreifachen „Bilau“.

Die Kooperation mit den Lindauern erwies sich für beide Dörfer als Bereicherung. „Als wir zur Besichtigung der Halle kamen, waren wir sofort begeistert“, schwärmte Hartmann. „Die Lindauer haben auch gleich angeboten, mit ihrem Fanfarenzug bei unserem Büttenabend mitzumachen“, erklärte der BCC-Vorsitzende Carsten Ochsenfahrt. Immerhin war der Fanfarenzug Lindau mehrfacher Deutscher Meister in seinem Metier, und die Drumline, also die Formation der Schlagwerker, holte 13-mal den Meistertitel in den Klassen Brassband und Drumline. Was man können muss, um diese Auszeichnungen zu erlangen, zeigten die Musiker in mehreren Beiträgen, die den Saal zum Kochen brachten. Da es eng war, tanzten die Gäste auf den Stühlen.

Auch Ortsbürgermeisterin Anne-Marie Kreis, die ohne Gegenwehr bis Aschermittwoch ihr Amt abgab und Rathausschlüssel sowie Gemeindeschirm den Narren aushändigte, dankte den Lindauern. Dass der Abschied von Elfriede Hartmann, der ehemaligen Wirtin des traditionellen BCC-Domizils Zum Löwen, nicht ganz leicht gefallen war, wurde mehrfach am Abend betont. Dennoch gönnten ihr alle den Ruhestand. Das Gasthaus war seit mehr als 140 Jahren im Familienbesitz, aber 2018 gab es keinen Nachfolger mehr.

Am Büttenabend 2019 sorgte auch das übrige Programm für ausgelassene Stimmung. Unter den Bühnenstars fanden sich einige altbekannte Gesichter. Sketche von Shorty (Nico Engelhardt), Dolores (Anja Breit), Mausi und Ohse (Torsten Dlugos und Carsten Ochsenfahrt) und einigen weiteren Spaßvögeln zeigten, wie absurd es manchmal im Leben zugehen kann. Das Tanzmariechen Laura Kemmling und auch die Garden des BCC brachten Schwung auf die Bühne, der mit tosendem Beifall und dreifachem „Bilau“ belohnt wurde. Der abendliche Höhepunkt war das Männerballett, in diesem Jahr unter dem Motto „Grease“, und selbstverständlich mit den Stars John Travolta und Olivia Newton-John.

Kaum eine Pause durften sich die Bilshäuser Karnevalisten nach der After-Show-Party mit den „Music Brothers“ gönnen. Nach dem Kinderfasching in der Lindauer Mehrzweckhalle am Sonntag mit dem Kinderprinzenpaar Jannis I. und Merle I. geht es am Rosenmontag um 13 Uhr weiter zum närrischen Rathausempfang.

 

Mehr Bilder vom Büttenabend gibt es auf gturl.de/Bilsbütt19

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 04.03.2019. Bericht Claudia Nachtwey. Foto Richter.