Bilshäuser Baumpark erweitert

//Bilshäuser Baumpark erweitert
  • Neue Bäume im Bilshäuser Baumpark: Matthias Grünewald, Steffen Ahrenhold, Anne-Marie Kreis und André Venjakob (v.l.) pflanzen Rotfichte und Winterlinde.foto: Wenzel

Bilshäuser Baumpark erweitert

Winterlinde und Rotfichte wurden als Bäume der Jahre 2016 und 2017 angepflanzt

Seit nunmehr sechs Jahren gibt es den Baumpark in Bilshausen, in dem für die Jahre 1989 bis 2015 der jeweilige Baum des Jahres angepflanzt worden ist. Nun haben die Verantwortlichen der Gemeinde auch die Bäume für die Jahre 2016 und 2017 gepflanzt.

Auf der sogenannten Campingwiese an der Rhume in unmittelbarer Nähe zur Carl-Strüber-Sporthalle mussten in den vergangenen Jahren zahlreiche alte Bäume abgeholzt werden. Und für jeden abgeholzten Baum soll ein neuer gepflanzt werden. „Damit das Areal besonders für Familien und Jugendliche attraktiv bleibt, kam im Jahr 2011 die Idee für einen Baumpark“, sagt Bilshausens Bürgermeisterin Anne-Marie Kreis (CDU). Die Fläche hinter dem Sportplatz könne für Grill- und Zeltfeste genutzt werden und sei besonders bei Jugendlichen für Schulabschlussfeste beliebt. Auf dem Areal, welches vor dem Kauf durch die Gemeinde einzelne Kleingärten beheimatete, sind jetzt verschiedene Bäume zu finden. Von Nadelbäumen und Koniferen bis hin zu Birken und Linden: Die verschiedenen Gehölze sind mit einer kleinen Hinweistafel versehen, auf der Name, Jahr und der Spender des Baumes vermerkt sind.

Für das Jahr 2016 hat André Venjakob die Baumspende übernommen. Der Inhaber des Bilshäuser Landgasthofes „Venjakob“, ehemals „Zur Linde“, hat gemeinsam mit Matthias Grünewald von der Duderstädter Baumschule Grünewald eine Winterlinde als Baum des Jahres 2016 angepflanzt. Auch Samtgemeindebürgermeisterkandidat Steffen Ahrenhold (CDU) zeigte sich stolz, Baumspender zu sein. Er pflanzte gemeinsam mit Grünewald den Baum des Jahres 2017, eine Rotfichte, und erweiterte somit den Bilshäuser Baumpark. „Die Fläche bietet noch reichlich Platz für weitere Bäume der nächsten Jahre“, blickt Bürgermeisterin Kreis in die Zukunft. Einzig die Tafel vor dem Sportplatz, auf welcher alle Spender mitsamt Jahr und Baum vermerkt seien, müsse jetzt noch vergrößert werden.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 29.04.2017. Bericht Helena Grins. Foto Wenzel.

2017-04-30T09:35:12+00:00 Dienstag, 2. Mai2017|0 Kommentare