Veranstaltung am 5. September / Spenden kommen dem Göttinger Elternhaus zugute

Das momentane Wetter lädt nicht unbedingt zu Motorradtouren ein. Doch am Sonnabend, 5. September, wenn der 22. Eichsfelder-Bikertag terminiert ist, wird die Sonne vom Himmel strahlen, davon sind die Organisatoren überzeugt. Anmeldungen für dieses Event sind ab sofort unter anmeldung.eichsfelder-bikertag.de möglich. Ziel ist es, mit möglichst vielen Teilnehmern möglichst viele Spendengelder für die Elternhilfe für das krebskranke Kind in Göttingen zu sammeln.

Im vergangenen Jahr waren es 620 Biker, die sich morgens in Bilshausen aufmachten, um das Eichsfeld zum Beben zu bringen. Selbst die Organisatoren Josch Nolte und Tim Heinemann, die im vergangenen Jahr erstmals federführend tätig waren, zeigten sich angesichts der dröhnenden Maschinen schwer beeindruckt. „Da bleibt kein Haar am Körper liegen“, hatte Josch Nolte im vergangenen Jahr erklärt.

Veranstaltung entwickelt sich zum Selbstläufer

1998 hatte Klaus Hupe die Motorradtour für den guten Zweck ins Leben gerufen. Die Veranstaltung entwickelte sich zum Selbstläufer. 2018 kündigte er dann an, dass er sich aus der ersten Reihe der Organisation zurückziehen wolle. „Solange ich noch Motorrad fahren kann und gesundheitlich fit bin, werde ich mich beim Eichsfelder Bikertag einbringen“, sagte Klaus Hupe damals. Sonderlich schwergefallen sei ihm dieser Schritt nicht, wusste er die Veranstaltung bei der Doppelspitze Nolte/Heinemann in guten Händen. Er selbst hält sich seitdem ein wenig im Hintergrund, unterstützt aber mit seiner enormen Erfahrung.

Unterstützung erfahren die Motorradfans auch durch die Gemeinden Bilshausen und Lindau. Die Liste ist lang, denen Dank gebührt. „Das Team macht den Bikertag, nicht wir alleine“, betont Nolte und weist auf die vielen freiwilligen Helfer hin, die zum Gelingen beitragen. Sponsoren, Polizei, Verkehrsbehörde, Feuerwehr, Johanniter und auch das Deutsche Rote Kreuz gehört dazu. Und ergänzt wird die Liste der Unterstützer um den Schützenverein und den Country-Club aus Bishausen.

Start auf Bilshäuser Schützenplatz

Etwa 150 Kilometer lang ist die Strecke, die die Biker zurücklegen. Der Start erfolgt um 10 Uhr am Schützenplatz in Bilshausen. In Zweierreihen setzen sich dann die Motorräder, Quads und Trikes in Bewegung. Wo die Strecke genau langgehen wird, wird vorher nicht verraten. Was fest steht, ist aber eine Mittagspause und auch der Zielort. In Lindau werden die Fahrer nämlich gegen 16 Uhr zu Kaffee und Kuchen erwartet.

Das Göttinger Elternhaus zu unterstützen, ist den Zweirad-Piloten eine Herzensangelegenheit. Und so kommt es auch bei den Verantwortlichen in Göttingen an. „Wir sind Freunde geworden, die Biker sind bei unseren Festen mit dabei und sind ein wichtiger Spendenbaustein“, erzählt Dagmar Hildebrandt-Linne, Geschäftsführerin des Elternhauses. Die Biker werden bei der obligatorischen Scheckübergabe von den Kindern schon sehnlichst erwartet. Probesitzen und Mitfahren gehören einfach dazu. Völlig angetan von der Hilfsbereitschaft der Biker ist auch Susanne Schulze-Konopka. „Sie sind traditionell bei unserem Sommerfest mit dabei, und der harte Kern der Biker besucht uns immer mal wieder und bietet Kindern und Eltern an, eine Spritztour zu machen – es sind einfach empathische Leute, die Mitgefühl haben und sich zum Mitmachen bewegen lassen.“

Zur Anmeldung

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 09.03.2020. Bericht Vicki Schwarze. Foto Hartwig.