Althusmann will investieren

//Althusmann will investieren
  • Veranstalter und Ehrengast (v. l.): Birgit Hundeshagen (CDU-Vositz. Bilshausen), Sigrid Jacobi (Kreistagsabgeordnete), Lothar Koch (MdL), Bernd Althusmann (Landesvorsitzender CDU), Dr. Eva-Kristin Waldhelm (Vors. Samtgemeindeverband), Anne-Marie Kreis (Bürgermeisterin Bilshausen).

Althusmann will investieren

CDU-Landesvorsitzender fordert Weitblick bei Entscheidungen in den Bereichen Digitalisierung und Sicherheit

Investitionen in die Zukunft erklärte der Landesvorsitzende Bernd Althusmann beim traditionellen Schlachteessen des CDU-Samtgemeindeverbandes Gieboldehausen zu einem der wichtigsten Ziele für Niedersachsen. Thüringens ehemaliger
Ministerpräsident Althaus nannte ihn einen Mann der klaren Worte. Doch bevor der niedersächsische
CDU-Ministerpräsidentschaftskandidat zu den rund 120 Gästen im Landgasthaus Zur Linde in Bilshausen sprach, forderte die Verbandsvorsitzende Eva-Kristin Waldhelm Geschlossenheit für die bevorstehenden Wahlen des Landtags- und des Samtgemeindebürgermeisterkandidaten am 17. Februar und im Mai. Während für die Landtagskandidatur mit Andreas
Diedrich und Thomas Ehbrecht die zu wählenden Personen feststünden, müsste für „die herausragende Position
als Kopf der Samtgemeinde“ noch jemand gefunden werden, der gut vernetzt, vertrauensvoll und fachlich gut aufgestellt
sei.

Birgit Hundeshagen erinnerte daran, dass Bilshausen kein Neuland für Althusmann sei. „2010 war er bereits bei unserem traditionellen Grünkohlessen zu Gast“, so die Ortsverbandsvorsitzende. Mit einem Rückblick begann auch der heutige Landesvorsitzende.1994 sei er gemeinsam mit Lothar Koch in den Landtag gekommen. Seitdem verbinde die beiden eine
tiefe Freundschaft. „Hier im Eichsfeld habe ich gelernt, wie man feiert“, erklärte Althusmann. Dann wandte er sich
den politischen Themen zu, forderte „Wehrhaftigkeit gegenüber denen, die unsere freiheitlichen Werte mit Füßen
treten, die sogenannten Gefährder.“ Aus diesem Grund plädiere er für eine bessere Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden.

Wichtig seien Zukunftsinvestitionen. So könnten bei der Datenübertragungsgeschwindigkeit 50 MBit/s nicht das Ende sein. Der Landesvorsitzende erklärte, dass die CDU am 14.Januar zurück in die Regierungsverantwortung wolle. Dabei sei das Landwirtschaftsministerium nicht verhandelbar. Auch sprach er sich vehement gegen ideologische Schulformdiskussionen sowie eine Schulreform aus. Trotz aller Kritik an der Landesregierung forderte er abschließend Fairness und respektvollen Umgang im Wahlkampf.

Als Überraschungsgast präsentierte Waldhelm Dieter Althaus, der Grüße vom ehemaligen Samtgemeindebürgermeister
Reinhard Grobecker übermittelte, mit dem er parallel in Gieboldehausen auf einer privaten Feier weilte.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 20.01.2017. Bericht Rüdiger Franke. Foto Wenzel.

2017-01-23T05:25:14+00:00 Montag, 23. Januar 2017|