Eckdaten im Kreisumweltausschuss: Gebühren für Restabfallbehälter und Komposttonnen bleiben unverändert

Die Abfallgebühren im Landkreis Göttingen bleiben stabil, zumindest weitestgehend – das war die Botschaft, die Verwaltung und Politik in und nach der Sitzung des Umweltausschusses in Hattorf in die Öffentlichkeit trugen. Günther Helberg, Leiter Fachdienst Abfall beim Landkreis, hatte die Eckdaten für die Preise, die 2021 gelten sollen, für die Verwaltung vorgestellt.

Die Abfallentsorgung im Landkreis außerhalb der Stadtgrenzen Göttingens ist Sache des Kreises. Nach der Fusion mit dem Altkreis Osterode gibt es offiziell aber noch zwei getrennt wirtschaftende Einheiten, die Abfallwirtschaft Göttingen und die Abfallwirtschaft Osterode. Daraus resultieren auch unterschiedliche Gebührentabellen.

Für den Bereich der Abfallwirtschaft Göttingen soll 2021 unter anderem gelten: Die Gebühren für Restabfallbehälter und Komposttonnen bleiben unverändert (Zum Beispiel 120 Liter Restmülltonne 231,69 Euro im Jahr bei zweiwöchiger Leerung und 120 Liter Komposttonne 139,01 Euro bei zweiwöchiger Leerung). Preisstabilität gilt ebenfalls für Behältergrundgebühren (5 Euro) und für die Gebühren, die beim Tausch einer Tonne fällig werden (7,50 Euro für normale Tonnen bis 240 Liter, 15 Euro für größere Behälter). Auch die Gebühr für Restabfallsäcke bleibt gleich (4,20 Euro), während die für Laubsäcke von 2,90 Euro auf 3 Euro erhöht wird. Ebenfalls steigt die Gebühr für die Leerung von 2,5-Kubikmeter-Müllgroßbehältern, nämlich von 325,32 auf 339,39 Euro. Bei Serviceleistungen wie Eilabholung oder Sperrmüll-Wunschterminen kündigt die Verwaltung leichte Veränderungen an.

Preissenkungen im Bereich der Abfallwirtschaft Osterode

Im Bereich der Abfallwirtschaft Osterode werden die Gebühren anders berechnet und setzen sich aus einer linearen Volumengebühr und einem Grundbetrag zusammen. Bei einer 120-Liter-Restmülltonne und zweiwöchiger Leerung addieren sich ein Grundbetrag von 92,57 Euro und eine Volumengebühr von 230,40 auf eine Gesamtgebühr von 322,97 Euro. Während die Volumengebühr 2021 nicht geändert werden soll, wird die Grundgebühr um 43 Prozent gesenkt.

Auch auf den Wertstoffhöfen im Landkreis verändern sich die Preise. So steigt die Mindestgebühr für direkt angelieferte abzulagernde Abfälle in Hattorf am Harz von 4,24 Euro auf 5,97 Euro. Bei Kompostabfällen steigt die Mindestgebühr von 14,87 Euro auf 17,43 Euro. Aber nicht alles wird hier teurer, die Anlieferung von Altholz wird, abhängig von der Kategorie des Materials, rund vier bis acht Prozent günstiger.

Auf dem Wertstoffhof Deiderode erhöht sich die Mindestgebühr für die Anlieferung von Haus- und Sperrmüll von 22,10 Euro auf 23,70 Euro. Die Mindestgebühr für Baum- und Strauchabfälle hingegen bleibt unverändert bei 5 Euro.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 03.11.2020. Bericht Steffen Kahl.