Kolping-Bezirksverband Untereichsfeld zieht nach Gebrauchtkleidersammlung Bilanz

Der Kolping-Bezirksverband Untereichsfeld hat eine Bilanz der Gebrauchtkleidersammlung gezogen. Bei der Aktion kamen insgesamt 57,4 Tonnen Kleidung zusammen, teilte Helmut Otto mit.

Bei der Sammelaktion am vergangenen Wochenende nahm der Kolping-Bezirksverband Untereichsfeld Gebrauchtkleiderspenden an. In Duderstadt nahmen zehn der 15 Ortsteile teil – die Bürger spendeten rund 24 Tonnen Kleidung. Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) sagte zum Ergebnis: „Das ist ein herausragender Beitrag, auch zu unserer Frühlingsoffensive, mit lokalem, regionalem und nationalem Bezug.“ Er bedankte sich bei den Cheforganisatoren und allen Sammlern und Kleiderspendern. Im Ort Duderstadt kamen nach Angaben Ottos 1,16 Tonnen zusammen. Rollshausen mit 1,24 Tonnen und Germershausen mit 1,38 Tonnen Kleiderspenden kamen an dieses Ergebnis heran. Rüdershausen knackte die Zwei-Tonnen-Grenze: dort kamen 2,22 Tonnen Kleidung zusammen. Am meisten Kleidung mit jeweils etwa 4,5 Tonnen spendeten die Bewohner in Gieboldehausen und Bilshausen.

Die Sammlung von Gebrauchtkleidern des gibt es seit 17 Jahren. Der Erlös kommt mit dem Lorenz-Werthmann-Haus, der Lebenshilfe Eichsfeld und der Brasilienhilfe Mingerode (regionale Projekte) zugute.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 22.03.19. Bericht Lisa Marie Bohlander. Foto Reischl.