450 Zuhörer vom Weihnachtskonzert in Bilshausen begeistert

Startseite/Aktuelles/450 Zuhörer vom Weihnachtskonzert in Bilshausen begeistert
  • Der Männergesangverein „Concordia Bilshausen von 1862“ führte mit dem Spielmannzug des TV Deutsche Eiche Bilshausen und weiteren Gästen sein über die Region hinaus bekanntes Weihnachtskonzert auf. Quelle: Peter Heller

450 Zuhörer vom Weihnachtskonzert in Bilshausen begeistert

Weihnachtskonzert in Bilshausen

Rund 450 Besucher haben das Weihnachtskonzert des Männergesangvereins Concordia Bilshausen in die Pfarrkirche St. Kosmas und Damian besucht. Es werden jedes Jahr mehr Zuhörer, freute sich der Vereinsvorsitzende Reinhard Liebenau über den wachsenden Zuspruch. Unterstützung erhielten die Bilshäuser Sänger vom Spielmannszug Deutsche Eiche, der Sopranistin Petra Bettermann, Sängerin Alexandra Pabst. Geschäftsführer Florian Pabst spielte an der Orgel und am E-Piano, Chorleiter Sascha Richter am Knopfakkordeon. Traditionell werde der Erlös des Konzerts dem Elternhaus für das krebskranke Kind gespendet, so Liebenau. Die Vorsitzende des Elternhaus-Vereins, Susanne Schulze-Konopka, habe das Konzert in diesem Jahr besucht.

Nicht nur aus Bilshausen seien Zuhörer in die Kirche gekommen, berichtete Liebenau. Auch aus anderen Orten, sogar aus Göttingen. „So ein Konzert ist auch eine gute Möglichkeit, den Stress vor Weihnachten abzustreifen und runterzukommen“, sagte Niclas Ercan, einer von Concordias Sängern. „Freuet Euch all’“ begrüßte der MGV seine Gäste musikalisch. Der Spielmannszug präsentierte unter anderem Stücke wie „Happy Xmas (War is over)“, den „Song for Anna Magdalena“ und „The Carol of the Drum“.

Klassisch wurde es bei Sopranistin Petra Bettermann, die unter anderem „Maria durch ein Dornwald ging“ und „Vom Himmel hoch, O Englein, kommt“ anstimmte, während Sängerin Alexandra Pabst es mit „Angels“ und „Christmas Time“ moderner anging. Die Instrumentalstücke „Präludium G-Moll“ und „Rondo alla Turca“ spielten Richter und Pabst gemeinsam, „Knecht Ruprecht“ und das „Lied ohne Worte“ ließ Richter solo erklingen.

Ein Höhepunkt des Abends war „Hymnus“ von Friedrich Silcher (1789 bis 1860), eines der Stücke, das die Concordia-Sänger vortrugen. Zum Abschluss sang der MGV mit der Sopranistin „Stille Nacht“, bevor alle in der Kirche in das gemeinsame Schlusslied „Oh du fröhliche“ einstimmten.

 

Entnommen aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 27.12.2018. Bericht Rüdiger Franke. Foto Heller.

Sonntag, 30. Dezember 2018|